Solarbranche.de

Branchenportal für die Solarenergie

Fotolia 36745099 1280 256

Solarindustrie: Meyer Burger steigert Auftragseingang

Thun, Schweiz – Das Schweizer Maschinenbau-Unternehmen Meyer Burger, das vor allem Anlagen für die Photovoltaik-Industrie produziert, hat den Auftragseingang im ersten Halbjahr 2017 im Vergleich zum Vorjahr deutlich verbessert. Andere Kennziffern bleiben ausbaufähig.

Die im RENIXX World gelistete Meyer Burger Technology AG erzielte im ersten Halbjahr 2017 einen Auftragseingang von 308,5 Mio. Schweizer Franken (CHF, etwa 270 Mio. Euro), was gegenüber der Vorjahresperiode einem Anstieg von 15 Prozent entspricht. Es ist nach Angaben des Unternehmens bei Weitem das höchste Auftragseingangsvolumen, das seit 2011 in einer Halbjahresperiode erzielt wurde.

Photovoltaik-Hersteller investieren in Anlagen-Upgrades und neue Produktionslinien
Der Trend, dass Wafer-, Zellen- und Modulhersteller neue Investitionen in Upgrades der bestehenden Produktionslinien tätigen und zusätzliche Produktionskapazitäten aufbauen, hat sich nach Angaben von Meyer Burger bestätigt. Gleichzeitig unterstreiche der hohe Auftragseingang die starke Markt- und Technologie-Position des Unternehmens. Der Auftragsbestand belief sich per 30. Juni 2017 auf 339,1 Mio. CHF (per 31.12.2016: 244.5 Mio. CHF). Der Nettoumsatz lag mit 212,3 Mio. um rund 2,5 Prozent tiefer als in der Vorjahresperiode (H1 2016: 217,8 Mio. CHF).

Das Betriebsergebnis (Ergebnis von Zinsen, Steuern und Abschreibungen, kurz Ebitda) ist im ersten Halbjahr 2017 auf 6,9 Mio. CHF angestiegen (H1 2016: 6,2 Mio. CHF). Das Konzernergebnis lag bei -17,0 Mio. CHF und hat sich im Vergleich zum Vorjahr zumindest reduziert (H1 2016: -25.6 Mio. CHF).

Meyer Burger bestätigt Ausblick für Gesamtjahr 2017
Aufgrund des starken Auftragseingangs, des hohen Auftragsbestands und wesentlicher Auslieferungen bzw. Kundenabnahmen, die für November und Dezember 2017 vorgesehen sind, bestätigt Meyer Burger den Ausblick für das Geschäftsjahr 2017 mit erwartetem Nettoumsatz auf Vorjahresniveau (2016: 453,1 Mio. CHF). Basierend auf den geplanten Kundenabnahmen erwartet Meyer Burger einen Nettoumsatz in der Größenordnung von 440 bis 460 Mio. CHF und ein Ebitda von rund 30 bis 45 Mio. CHF für das Gesamtjahr 2017 (2016: 10,5 Mio. CHF).

An der Börse hat die Aktie von Meyer Burger trotz des starken Auftragseingangs am Mittwoch um 1,5 Prozent auf 1,25 Euro nachgegeben (Börse Stuttgart).

© IWR, 2017

Weitere News und Infos aus der Solarindustrie
Wie Asbeck die neue Solarworld aufstellen will
Meyer Burger punktet mit weiteren Aufträgen für PV-Produktionslinie
Aktie von Meyer Burger live verfolgen
Hochschule Ulm sucht Wissensch. Mitarbeiter (w/m) Innovation Energieversorgung
Leitungsrecht für EEG-Anlagen und Ladeinfrastruktur
DNV GL verleiht Einheiten-Zertifikat für Batteriespeicherwechselrichter an BELECTRIC

17.08.2017