Solarbranche.de

Branchenportal für die Solarenergie

Fotolia 36745099 1280 256

Pressemitteilung

Energiesparpotenziale in der südafrikanischen Industrie

- Auf einer AHK-Geschäftseise nach Südafrika können sich deutsche Firmen Chancen im Energieeffizienz- und Solarthermiemarkt des Landes erschließen

Berlin (iwr-pressedienst) - Der südafrikanische Energiemarkt steht vor einigen Herausforderungen. Der Strompreis steigt seit 2009 jährlich um 10-15% an. Und auch für die Zukunft werden weitere Tarifsteigerungen erwartet. Gleichzeitig ist der Industriesektor, der den Großteil der Energie verbraucht, auf bezahlbare Energiekosten angewiesen. Erneuerbare Energien spielen hierbei eine wichtige Rolle. Eine Kilowattstunde Wind- oder Solarenergie kosteten in 2016 in Südafrika bereits 40% weniger als Kohlestrom. Laut dem „Integrated Ressource Plan for Energy“, der aktuell in Überarbeitung ist, sollen bis 2030 weitere 17,8 GW Erneuerbare Energien Kapazität hinzu gebaut werden.

Aber auch das Thema Energieeffizienz wird für die Unternehmen immer wichtiger, um konkurrenzfähig produzieren zu können. In dem unter dem Energieministerium gelaufenen “Private Sector Energy Efficiency” Projekt wurden Potenziale für Energieeinsparungen in der Industrie auf fast 17 GW bis zum Jahr 2020 geschätzt. Gleichzeitig belegt Südafrika in der International Energy Efficiency Scorecard 2016, herausgegeben durch die “Organisation American Council for an Energy-Efficient Economy“, nur Platz 21 von 23. Die 23 gelisteten Länder beanspruchen 75% des weltweiten Energiebedarfs und 80% des weltweiten Bruttoinlandproduktes für sich.

Um die Themen industrielle Energieeffizienz sowie Solarthermie geht es auch auf der von der Renewables Academy gemeinsam mit der AHK-Südafrika organisierten AHK-Geschäftsreise vom 6.-10.3.2017. Auf einer 1-tägigen Fachkonferenz und in individuellen B2B Meetings können die Unternehmer ihre Produkte und Dienstleistungen vorstellen und mögliche Geschäftspartner kennen lernen. Anmeldungen sind noch bis 6.2.2017 möglich.

Das AHK-Geschäftsreiseprogramm ist Teil der Exportinitiative Energie, mit der das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) deutsche Unternehmen bei der Erschließung von Auslandsmärkten unterstützt. Die Renewables Academy AG bietet Trainings und Beratungsdienstleistungen für Erneuerbare Energien- und Energieeffizienztechnologien an.

Weitere Informationen:
http://www.renac.de/de/aktuelle-projekte/exportinitiativen/subsahara/gr-za.html
http://www.export-erneuerbare.de/EEE/Navigation/DE/Ueber_uns/ueber_uns.html


Berlin, den 1. Februar 2017


Veröffentlichung und Nachdruck honorarfrei; ein Belegexemplar an die Renewables Academy (RENAC) AG wird freundlichst erbeten.


Achtung Redaktionen: Für Fragen steht Ihnen gerne zur Verfügung.

Pressekontakt:
RENAC AG
Christiane Vaneker
Tel.: 030 52 689 58 78
Mail: mailto:vaneker@renac.de


Renewables Academy (RENAC) AG
Schönhauser Allee 10-11
10119 Berlin
Germany

Internet: http://www.renac.de




Pressemitteilungen aus der regenerativen Energiewirtschaft übermittelt durch den IWR-Pressedienst
Hinweis: Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Emittent / Herausgeber der Meldung »Renewables Academy (RENAC) AG« verantwortlich.