Solarbranche.de

Branchenportal für die Solarenergie

Fotolia 36745099 1280 256

Sachsen fördert Solarstrom-Speicher

Dresden - Nach der Fortführung der Speicherförderung durch den Bund hat nun auch das Bundesland Sachsen ein Förderprogramm für Solarstrom-Speicher überarbeitet. Sachsen bezuschusst die Anschaffung von Batteriespeichern mit bis zu 40 Prozent der Investitionssumme.

Die Förderquote beträgt für Standardanlagen bis zu 40 Prozent, bei Modellvorhaben bis zu 50 Prozent und wurde auf maximal 20.000 Euro pro Vorhaben angehoben. Damit sollen auch größere Speicher und Modellvorhaben realisiert werden können.
Die Sächsische Energieagentur (Saena GmbH) berät potentielle Antragsteller bei Speicher-Projekten und erhebt deren Leistungsdaten.

2,5 Mio. Euro stehen 2016 bereit
Für das Jahr 2016 stellt der Freistaat insgesamt 2,5 Millionen Euro Fördermittel bereit. „Somit ist für dieses Jahr die Finanzierung weiterer Stromspeicher gesichert“, so Sachens Wirtschaftsminister Martin Dulig (SPD). Die Sächsische Aufbaubank - Förderbank - (SAB) hat die Antragsformulare und das Merkblatt überarbeitet und nimmt die Förderanträge entgegen.
Der Erfolg des sächsischen Förderprogramms hat bereits zur Markteinführung der neuen Technologie beigetragen. Erste Skaleneffekte bei den Herstellern seien erkennbar, was bereits zu einer Kostenreduktion für den Endkunden geführt hat. „Wir wollen mit unserer Förderung die Wirtschaftlichkeitslücke schließen und so zum Erfolg der Technologie beitragen. Die wissenschaftliche Erhebung der Leistungsdaten führt zusätzlich zu einem hohen Erkenntnisgewinn für uns und die Hersteller“, so Dulig.

Solarwatt: Zusätzlicher Anreiz für essenzielle Energiewende-Technologie

Folgende Rahmenbedingungen müssen für eine Förderung in Sachsen laut Solarspeicher-Spezialist Solarwatt erfüllt sein: Der Batteriespeicher muss über mindestens zwei Kilowattstunden (kWh) nutzbare Kapazität verfügen und die Wirkleistung der Photovoltaik(PV)-Anlage am Netzeinspeisepunkt auf 50 Prozent begrenzt sein. Des Weiteren werden auch Investitionen in Mess- und Steuereinrichtungen wie Energiemanagement-Systeme durch das Land Sachsen unterstützt. Detlef Neuhaus, Geschäftsführer der Solarwatt GmbH. „Wir haben unseren Stromspeicher MyReserve so konzipiert, dass er auch ohne Förderung sofort wirtschaftlich sinnvoll genutzt werden kann. Wir begrüßen aber, dass nach dem Bund jetzt auch das Land Sachsen einen zusätzlichen Anreiz zur Investition in diese für die Energiewende essenzielle Technologie schafft.“

© IWR, 2016

Weitere Nachrichten und Infos zum Thema Solarstrom:
Australien: Nachfrage nach Solarstrom-Speichern wächst
Total strebt Übernahme von Speicherhersteller an
Photovoltaik-Systemhaus IBC Solar
GIZ GmbH sucht Advisor (m/f/d) Commercial and Industrial Rooftop Solar

30.05.2016

 



Jobs & Karriere - Energiejobs.de
Veranstaltungen - Energiekalender.de

Pressemappen - mit Original-Pressemitteilungen