Solarbranche.de

Branchenportal für die Solarenergie

Fotolia 36745099 1280 256

Innogy steigt in australischen Solarmarkt ein

© Innogy© InnogyEssen - Der Essener Energieversorger Innogy SE setzt konsequent die neue Wachstumsstrategie um. Ein 460 MW-Solarprojekt soll in Australien realisiert werden.

Ein Jahr nach dem erfolgreichen Erwerb des Solar- und Batteriespeicherspezialisten Blectric kommt die Innogy SE beim Aufbau eines werthaltigen Solargeschäfts voran und erwirbt von dem australischen Projektentwickler Overland Sun Farming („Overland“) zwei Freiflächen-Solarentwicklungsprojekte in Australien.

Innogy kauft australische Projektrechte über 460 MW Solarleistung
Die Projekte „Limondale“ und „Hillston“ mit einer Kapazität von zusammen über 460 Megawatt (MW) sollen in New South Wales entstehen, teilte Innogy mit. Die entsprechenden Verträge haben die Parteien unterzeichnet. Die Übertragung der Projektgesellschaften soll im zweiten Quartal dieses Jahres erfolgen. Alle beteiligten Vertragsparteien haben vereinbart, Stillschweigen über die Bedingungen der Transaktion zu wahren, einschließlich des Kaufpreises.

Der Erwerb steht noch unter einzelnen Vorbehalten, darunter Vereinbarungen das Land und die Planungen betreffend. Zudem stehen noch eine Überprüfung bzw. Genehmigung durch zwei australische Regierungsstellen aus: Durch das Foreign Investment Review Board zum einen und durch den Federal Treasurer hinsichtlich der Kontrolle ausländischer Investitionen zum anderen. Es wird erwartet, dass die verschiedenen Bedingungen im zweiten Quartal 2018 erfüllt sind, so dass dann die gesamte Transaktion abgeschlossen werden kann.

Innogy investiert 400 Millionen Euro in australische Solarkraftwerke
Beide Projekte befinden sich in einem fortgeschrittenen Entwicklungsstadium: Es wird erwartet, dass alle Verfahren, Absprachen und Genehmigungen hinsichtlich Land, Planung und Netzanbindung sowie die detaillierte Anlagen- und Baupläne im zweiten Quartal 2018 abgeschlossen sein werden. Das Projekt „Limondale“ mit einer geplanten installierten Photovoltaik-Kapazität von 347 Megawatt Peak (MWp) wird in Balranald, New South Wales, errichtet. Nach gegenwärtiger Planung könnten die Bauarbeiten im zweiten Quartal 2018 starten, die Inbetriebnahme erfolgt schrittweise. Die Aufnahme des vollständigen kommerziellen Betriebs wird für Ende 2019 erwartet. Das zweite Entwicklungsprojekt „Hillston“ hat eien PV-Leistung von 115 MWp. Es wird erwartet, dass die Bauarbeiten spätestens im dritten Quartal 2018 starten und die vollständige kommerzielle Inbetriebnahme Ende 2019 erreicht wird.

Das geplante Investitionsvolumen beider Projekte einschließlich des Erwerbs der Projektrechte beläuft sich auf insgesamt über 400 Millionen Euro. Bei Vollzug der Transaktion wird Innogy die alleinige Eigentümerin beider Projekte werden. Die finale Investitionsentscheidung, beide Projekte zu bauen, wird in Einklang mit den Unternehmenszielen hinsichtlich Verschuldung und finanzieller Stabilität getroffen werden.

© IWR, 2018


Weitere Meldungena aus der Solarbranche
Australien erzielt 2017 neuen Solar-Zubaurekord
Innogy-Vorstand Terium muss gehen
Innogy treibt Offshore Windenergie in Großbritannien voran
Innogy und Primus Energie kooperieren bei 400 MW-Pipeline
Profil und Leistungen der Windwärts Energie GmbH
Windwärts Energie GmbH sucht Freie Mitarbeiter (m/w) Photovoltaik
Solarbranche.de - Branchenportal der Solarenergie

14.02.2018