Solarbranche.de

Branchenportal für die Solarenergie

Fotolia 36745099 1280 256

Konjunkturelle Entwicklung stützt Beschäftigung im Wind-Sektor

© R.-Andreas Klein - Fotolia© R.-Andreas Klein - FotoliaBerlin - Im Zuge der guten konjunkturellen Lage auf dem Windenergiesektor im Jahr 2016 ist in Deutschland auch die Beschäftigung in der Windindustrie gewachsen. Sorgen bereitet allerdings die weitere Entwicklung.

Der Windenergieausbau in Deutschland an Land und auf See und die internationale Marktentwicklung haben dazu geführt, dass die Windindustrie zu einem ein Beschäftigungstreiber der Energiewirtschaft geworden ist. Innerhalb der Regenerativen Energiewirtschaft entfallen etwa die Hälfte der Jobs auf den Windenergiesektor.

Windenergie sichert knapp die Hälfte der EE-Beschäftigung
Das Bundeswirtschaftsministerium hat aktuelle Zahlen zur Beschäftigung im Bereich der Erneuerbaren Energien veröffentlicht. Demnach waren 2016 knapp 340.000 Personen in der Regenerativen Energiewirtschaft beschäftigt - 10.000 mehr als 2015. Mit 162.000 Beschäftigten sichert die Windenergie 2016 etwa die Hälfte der Jobs innerhalb des EE-Sektors. Im Vergleich zum Vorjahr 2015 sind damit etwa 8 Prozent mehr Menschen auf dem Windenergiesektor beschäftigt (2015: 149.700). Der Großteil der Arbeitsplätze in der Windindustrie entfällt 2016 mit 133.000 Jobs auf die Onshore-Windenergie (2015: 127.100 Beschäftigte). Auf dem Offshore-Windenergie waren 2016 rd. rd. 27.000 Menschen tätig (2015: 22.600 Beschäftigte).

Sorge vor Beschäftigungsrückgang
Das Beschäftigungswachstum in der Windindustrie korrespondiert mit der guten nationalen und internationalen Entwicklung des Windenergiemarktes. Angesichts der aktuell erkennbaren Eintrübung des nationalen Marktes im Zuge des Systemwechsels auf ein Ausschreibungsmodell könnte auch bei der Beschäftigung eine negative Trendumkehr einsetzen. Das befürchtet unter anderem der Bundesverband Windenergie (BWE).

BWE fordert Korrektur des Ausschreibungsdesigns
Damit sich der Positivtrend bei der Beschäftigungsentwicklung verstetige und die Transformation des Energiesystems auf dem Weg zur Dekarbonisierung bis 2050 absichere, müsse die Bundesregierung durch solide gesetzliche Arbeit die Energiewende flankieren, so der Präsident des Bundesverbandes Windenergie Hermann Albers. „In diesem Zusammenhang ist es erforderlich, jetzt das im Koalitionsvertrag definierte 2030-Ziel in Angriff zu nehmen und durch höhere Zubaukorridore zu unterlegen“, so Albers weiter.

Um die positive Entwicklung fortzuführen, fordert der Bundesverband WindEnergie daher eine schnelle Korrektur des Ausschreibungsdesigns und das im Koalitionsvertrag für 2019 und 2020 festgeschriebene zusätzliche Ausschreibungsvolumen.

Beschäftigungseinbruch auf dem Solarsektor
Wie schnell es zu einem Einbruch der Beschäftigung kommen kann, zeigt sich am Beispiel des Solarenergie. Mit etwa 114.000 Beschäftigten lag der Beitrag der Solarenergie (PV, Solarthermie und Solarthermische Kraftwerk) zur Arbeitsplatzsicherung 2012 in etwa auf dem Niveau der Windenergie (2012: rd. 121.800 Beschäftigte). Seitdem ist der Solarenergiesektor infolge geänderter Rahmenbedingungen, einer Konjuntureintrübung und dem Einbruch in der deutschen PV-Industrie auf etwa 45.000 Beschäftigte im Jahr 2016 zurückgegangen.

© IWR, 2018


Mehr Nachrichten und Infos aus der Regenerativen Energiewirtschaft
Windindustrie bleibt Beschäftigungs-Faktor in Deutschland
Mehr Jobs mit Erneuerbaren weltweit - Deutschland verliert
Windenergie-Ausbau an Land erreicht neuen Rekord
Original PM: psm feiert 20-jähriges Firmenjubiläum: Erfolgsgeschichte mit Zukunft
Firmen Profil: wpd AG
Windwärts Energie GmbH sucht Freie Mitarbeiter (m/w) Photovoltaik

RSS Feeds

F36745099 224 112


icon rss
RSS News Solarenergie

icon rss RSS Pressemitteilungen

Aktuelle Jobs

Vertriebsingenieur / Projektierer (m/w) Windenergie

image

Mit den Wurzeln in der Landwirtschaft, projektiert, errichtet und betreibt die Dirkshof-Gruppe seit 1989 erneuerbare Energien. Um unser Team tatkräftig zu unterstützen, suchen wir zum nächstmöglichen Zeitpunkt für unser Parasol Projekt eine/n

weiter...

Pressemitteilung

Asien-Pazifik-Kontakte für Energie-Unternehmen

Husum (iwr-pressedienst) - China, Japan, Südkorea und weitere aufstrebende Wirtschaftsmächte im asiatisch-pazifischen Raum wollen sich, ebenso wie die westlichen Staaten, zunehmend mit erneuerbaren Energien versorgen und zeigen großes Interesse an Technik und Planungskompetenz aus Deutschland. D...

weiter...

Firmenprofile

image

IBC SOLAR AG

Das Unternehmen IBC SOLAR ist ein führender globaler Anbieter für Energielösungen und Dienstleistungen im Bereich Photovoltaik und Energies... weiter...
image

Wind Westerwald GbR

Wind-Westerwald betreibt und projektiert erfolgreich Windkraftanlagen, PV-Solaranlagen und Biomasse. Die Firma ist eine Kooperation aus Betreiber-Gesellsch... weiter...
image

ABO Wind AG

Mit 500 Mitarbeitern projektiert ABO Wind weltweit Wind- und Solarparks. Aktuell arbeitet das Unternehmen in 16 Ländern auf fünf Kontinenten an m... weiter...
image

juwi AG

juwi zählt zu den führenden Spezialisten für erneuerbare Energien mit starker regionaler Präsenz und bietet die komplette Projektentwic... weiter...
image

CeramTec GmbH

Die CeramTec ist ein international führender Hersteller von technischer Keramik. CeramTec ist auf die Entwicklung, Fertigung und den Vertrieb von inno... weiter...

Veranstaltungen

  • image

    IWR-Twitter-Feed

  • 1
  • 1
  • 2
  • 3