Solarbranche.de

Branchenportal für die Solarenergie

Fotolia 36745099 1280 256

Weltpremiere: Elektroautos während der Fahrt aufladen

© Vattenfall© VattenfallStockholm - In Schweden ist die weltweit erste elektrifizierte Straße in Betrieb gegangen, auf der die Batterien von E-Fahrzeugen sämtlicher Fahrzeug-Typen während der Fahrt aufgeladen werden können.

In Hongkong gibt es eine „Electric Road“, die aber nur so heißt. Im schwedischen Arlanda gibt es tatsächlich eine E-Straße, denn sie ermöglicht das Aufladen von Elektrofahrzeugen während der Fahrt. Die Technik steckt in der Straße.

E-Road Teststrecke nördlich von Stockholm in Betrieb
Die Generaldirektorin der schwedischen Verkehrsbehörde Trafikverket Lena Erixon, der Infrastrukturminister Tomas Eneroth und der Erfinder der Stromschiene Gunnar Asplund haben die elektrifizierte Straße auf der eRoadArlanda am 26.04.2018 offiziell eingeweiht. Die Technik funktioniert so: Ein gleitender Stromabnehmer unter dem Lkw nimmt Strom aus der Stromschiene am Boden ab. Der Stromabnehmer kann sich seitwärts bewegen und wird automatisch hinunter in die Stromschiene und wieder nach oben geklappt. Die Ladeleistung beträgt 200 kW.

Elektrische Oberleitung versus Stromschiene im Boden
Die neu patentierte Technik des Ladens über eine Schiene im Boden hat gegenüber dem Aufladen durch eine Oberleitung den Vorteil, dass sie für alle E-Fahrzeuge geeignet ist - nicht nur für hohe Lkws oder Busse. Jede Art von Elektrofahrzeug kann auf diese Weise während der Fahrt geladen werden. Käme diese Technik flächendeckend zum Einsatz, hätten auch Elektroautos mit kleinen Batterien eine unbegrenzte Reichweite. Weiterer Vorteil: Die Stromschienen erfordern niedrigere Investitionskosten als Oberleitungen und beeinträchtigen das Landschaftsbild weniger stark.

Elektrifizierung des Straßenverkehrs - CO2-Reduzierung
Die elektrifizierte Straße eRoadArlanda wurde Mitte April 2018 eröffnet und wird nun über einen verlängerten Versuchszeitraum von mindestens einem Jahr unter anspruchsvollen Straßen- und Witterungsverhältnissen getestet. Die eigens angefertigten, vollständig elektrisch angetriebenen Lkws des Projekts werden während dieses Zeitraums Güter zwischen dem Frachtterminal auf dem Flughafen Arlanda und der in der Nähe gelegenen Logistikanlage der Logistikfirma PostNord befördern.

„Die Elektrifizierung des Straßenverkehrs ist ein wichtiger Faktor zur Verringerung der gesamten Kohlendioxidemissionen in der Gesellschaft. Die Kohlendioxidemissionen von Lkws machen ungefähr ein Viertel der Gesamtemissionen des Straßenverkehrs aus. Somit kann die Entwicklung von elektrifizierten Straßen ein wichtiges Puzzleteil bei der Verringerung der Emissionen des Verkehrssektors sein“, sagt Annika Ramsköld, Head of Sustainability bei Vattenfall.

© IWR, 2018


Weitere Meldungen rund um die Elektromobilität
Teststrecke für Elektro-Lkw kommt nach Hessen
Autobahnen erhalten Oberleitungen für Elektro-LKW
Elektromobilität: Schweden weiht Autobahn mit Oberleitung ein
Sono Motors präsentiert den Sion beim BEE-Neujahrsempfang 2018
Firmenprofil und Leistungen: Bachmann Monitoring GmbH
Forschungszentrum Jülich sucht Wissenschaftsjournalist (w/m)
Insolvenzrecht in der Versorgungswirtschaft
Original-Pressemitteilungen der Energiewirtschaft - www.iwrpressedienst.de
Job- und Karriereportal der Energiewirtschaft - www.energiejobs.de

27.04.2018

 




Pressemappen - mit Original-Pressemitteilungen