Solarbranche.de

Branchenportal für die Solarenergie

Fotolia 36745099 1280 256

EnBW bei EE-Übernahme in Frankreich erfolgreich

© EnBW / Valeco© EnBW / ValecoKarlsruhe/Montpellier - Der Energiekonzern EnBW treibt den Ausbau des Geschäftsfeldes erneuerbare Energien (EE) konsequent voran. Mit der Übernahme von einem der größten französischen EE-Dienstleister hat sich EnBW einen nachhaltigen Zugang zum wichtigen EE-Markt Frankreich gesichert.

Durch die Übernahme des französischen Projektentwicklers und Anlagenbetreibers Valeco erhöht sich das regenerative Anlagenportfolio von EnBW um fast ein Drittel. Zudem untermauert die Transaktion die Fokussierung auf den EE-Sektor als einen zentralen Unternehmensbereich bei EnBW.

Valeco soll unter Top 5 im französischen Wind- und Solarmarkt aufrücken
Nach den letzten behördlichen Freigaben und dem OK des französischen Wirtschaftsministers hat die EnBW Energie Baden-Württemberg AG am 03. Juni 2019 den Erwerb des französischen Wind- und Solarprojektierers und Anlagenbetreibers Valeco abgeschlossen. Mit der Übernahme stärkt EnBW die Geschäftsaktivitäten im Bereich Erneuerbare Energien als einem zentralen Zukunftsbereich des Unternehmens nachhaltig und sichert sich gleichzeitig Wachstumsmöglichkeiten in einem der wichtigsten Märkte für Erneuerbare Energien in Europa.

Die in Montpellier ansässige Valeco zählt zu den Top 10 Anlagenbetreibern im EE-Markt in Frankreich. Das Unternehmen beschäftigt rd. 135 Mitarbeiter in den Bereichen Wind Onshore und Solar und ist über die ganze Wertschöpfungskette - von der Entwicklung über den Bau bis zum Betrieb - in Frankreich aktiv. Mit einer installierten Leistung von 276 Megawatt (MW) Windenergie Onshore und 56 MW Solar sowie einer Projektpipeline mit 1.700 MW erwirtschaftete Valeco zuletzt einen Jahresumsatz von rd. 50 Millionen Euro. Neben dem Unternehmenssitz in Montpellier unterhält Valeco Niederlassungen in Amiens, Nantes und Toulouse.

Der Erwerb von Valeco bringt EnBW aus Sicht von EnBW-Chef Frank Mastiaux beim konsequenten Ausbau der Erneuerbaren Energien zu einer tragenden Säule des Unternehmens einen deutlichen Schritt voran. Auch das Ziel, bis 2020 im Bereich Windenergie Onshore eine Kapazität von 1.000 MW zu realisieren, ist nunmehr nahezu erreicht. „Mit Valeco haben wir nun einen der erfahrensten Akteure auf dem französischen Markt für Erneuerbare Energien an unserer Seite. Gemeinsam werden wir die Wachstumschancen nutzen und als starke Partner mittelfristig zu einem der Top-5-Akteure im französischen Wind- und Solarmarkt werden“, so Mastiaux.

Erneuerbare Energien bei EnBW
Mit dem Erwerb von Valeco erhöht sich das EE-Portfolio bei EnBW um 31 Prozent - und das mit einem sofortigen Beitrag zum Konzernergebnis. In den vergangenen Jahren hat das Unternehmen regenerative Erzeugungsanlagen mit einer Leistung von mehr als 1.200 MW zugebaut. EnBW hat nach eigenen Angaben im Zuge der „Strategie 2020“ bisher rd. drei Milliarden (Mrd.) Euro in den Ausbau der Erneuerbaren Energien investiert. Bis 2025 sind weitere Investitionen in Höhe von über 5 Mrd. Euro in Deutschland sowie in ausgewählten Auslandsmärkten geplant. Seit 2018 ist EnBW auch selbst in Frankreich aktiv und entwickelt über seine Tochtergesellschaft EnBW Energies Renouvelables SAS das Onshore Wind- und Solargeschäft.


© IWR, 2019


Mehr Nachrichten und Infos aus der Regenerativen Energiewirtschaft
EnBW legt bei Stromnetzen und Erneuerbaren Energien zu
Engelswies: EnBW baut 7,5 MW Solarpark

Original PM: NEAG platziert Junior Bond zum Erwerb weiterer Windprojekte – Capcora berät
Firmen Profil: Bachmann Monitoring GmbH
Forschungszentrum Jülich sucht Ingenieur (w/m/d) oder Naturwissenschaftler (w/m/d)
AHK-Geschäftsreise Peru: Energieeffizienz und Eigenversorgung mit erneuerbaren Energien für Gebäude und Gewerbe
Forschungszentrum Jülich sucht Ingenieur (w/m/d) oder Naturwissenschaftler (w/m/d)

05.06.2019

 



Jobs & Karriere - Energiejobs.de
Veranstaltungen - Energiekalender.de

Pressemappen - mit Original-Pressemitteilungen