Solarbranche.de

Branchenportal für die Solarenergie

Fotolia 36745099 1280 256

Jinkosolar steigert Umsatz und Gewinn 2019 deutlich

© Fotolia© FotoliaShanghai, China - Der im regenerativen Aktienindex RENIXX World gelistete chinesische Solarkonzern Jinkosolar hat die Zahlen für das Geschäftsjahr 2019 veröffentlicht. Das Unternehmen hat die Umsätze 2019 um fast 20 Prozent gesteigert und den Modulabsatz um 25 Prozent erhöht. Auch für 2020 ist Jinkosolar trotz der Corona-Krise optimistisch.

Der chinesische Solarmodulhersteller Jinkosolar hat das Geschäftsjahr 2019 mit einem deutlichem Plus beim Umsatz und Gewinn abgeschlossen. Die Solarmodullieferungen liegen mit 14.300 MW in der kürzlich angehobenen Prognoserange und haben gegenüber dem Vorjahr 2018 um mehr als 25 Prozent zugelegt. Neben der Vorstellung der Geschäftszahlen hat Jinkosolar ein Aktienrückkaufprogramm angekündigt.

Umsatz steigt um 25 Prozent, Nettogewinn steigt um über 100 Prozent
Jinkosolar hat die Geschäftszahlen für das Gesamtjahr 2019 veröffentlicht. Insgesamt beliefen sich die Solarmodullieferungen auf 14.300 Megawatt (MW). Gegenüber 2018 ist das ein Anstieg von 25,6 Prozent (2018: rd. 11.400 MW). Allein im vierten Quartal hat der chinesische PV-Riese Module mit einer Leistung von 4.540 MW ausgeliefert (Q4 2018: 3.620 MW).

Vor diesem Hintergrund erzielte Jinkosolar im Geschäftsjahr 2019 einen Rekordumsatz von 3,78 Milliarden Euro (29,75 Mrd. CNY). Gegenüber 2018 mit einem Umsatz von 3,18 Mrd. Euro (25,04 Mrd. CNY) ist das ein Plus von 18,8 Prozent. Das operative Ergebnis erhöhte sich um 170 Prozent auf 220 Mio. Euro (1,73 Mrd. CNY) (2018: 82,0 Mio. Euro / 644,9 Mio. CNY). Das Netto-Ergebnis stieg im gleichen Zeitraum auf einen Jahreswert von 114,24 Mio. Euro (898,7 CNY). Gegenüber 2018 mit 51,7 Mio. Euro (2018: 406,5 Mio. CNY) ist das eine Verbesserung von über 100 Prozent.

Mit Blick auf die Corona-Pandemie erwartet Jinkosolar keine wesentlichen negativen Auswirkungen für das Geschäftsjahr 2020. Das Unternehmen bekräftigt die Lieferzahlen für 2020 und seine Pläne zur Expansion der Produktionskapazitäten. Für das erste Quartal 2020 geht Jinkosolar davon aus, dass die Auslieferungen von Solarmodulen in einer Bandbreite von 3.400 bis 3.700 MW liegen werden. Beim Umsatz rechnet Jinkosolar für das erste Quartal mit einer Bandbreite von 890 bis 980 Mio. Euro (1 bis 1,1 Mrd. USD). Insgesamt erwartet Jinkosolar für 2020 eine Gesamtauslieferung von Solarmodulen in einer Größenordnung von 18.000 MW bis 20.000 MW.

Jinkosolar startet Aktienrückkaufprogramm
Jinkosolar hat zudem bekannt gegeben, dass der Vorstand am 12. März 2020 ein Aktienrückkaufprogramm genehmigt hat, das das Unternehmen ermächtigt, innerhalb von zwölf Monaten bis zu 100 Millionen US-Dollar seiner Stammaktien, die durch American Depositary Shares (ADSs) repräsentiert werden, zurückzukaufen. Der Rückkauf soll von Zeit zu Zeit auf dem offenen Markt zu den jeweiligen Marktpreisen erfolgen. JinkoSolar hat angekündigt, im Rahmen des Rückkaufprogramms vorhandene Mittel des Unternehmens zur Finanzierung des Aktienrückkaufs zu verwenden. Das vom Vorstand genehmigte Aktienrückkaufprogramm spiegele das Vertrauen von Jinkosolar in die zukünftigen Wachstumsaussichten des Unternehmens wider, so Kangping Chen, Chief Executive Officer. JinkoSolar sehe sich u.a. angesichts der technologischen Transformation und der branchenführende Kostenstruktur ideal positioniert sind, um von den enormen Wachstumschancen des Solarsektors zu profitieren.

Aktie in schwierigem Börsenumfeld unter Druck
Die Aktie von Jinkosolar hat wie die Titel der anderen RENIXX-Unternehmen bislang stark unter der Verunsicherung durch die Corona-Krise gelitten. Im heutigen Handel steht die Aktie nach einem kurzen Zwischenanstieg am gestrigen Handelstag um 9,7 Prozent mit einem Minus von 6,1 Prozent auf 11,48 Euro wieder deutlich unter Druck (18.03.2020, 13:37 Uhr, Börse Stuttgart). Seit Jahresanfang hat die Aktie von Jinkosolar damit rd. 43 Prozent an Wert verloren.

© IWR, 2020


Mehr Nachrichten und Infos aus der Regenerativen Energiewirtschaft
Vorläufige Zahlen: Jinkosolar hebt Ergebnis-Prognose für 2019 an
Neue Anlage: Jinkosolar steigert Waferkapazität auf 18 GW
Quartalszahlen: Jinkosolar verbessert Umsatz und Ergebnis deutlich
Aktueller Aktienkurs von Jinkosolar
Oriignal PM: Solandeo übernimmt Messstellenbetrieb für Q CELLS
ABO Wind AG sucht Windgutachter (m/w/d)
Auslandsreise: AHK-Geschäftsreise Ägypten "Erneuerbare Energien für die Eigenversorgung von Industrie und Gewerbe" inkl. Finanzierungsberatung
ABO Wind AG sucht Windgutachter (m/w/d)

18.03.2020

 



Jobs & Karriere - Energiejobs.de
Veranstaltungen - Energiekalender.de

Pressemappen - mit Original-Pressemitteilungen