Solarbranche.de

Branchenportal für die Solarenergie

Fotolia 36745099 1280 256

SMA Solar überzeugt Anleger mit Zahlen – Aktie mit Kurssprung

© SMA Solar Technology AG© SMA Solar Technology AGNiestetal – Der Solarkonzern SMA Solar hat mit guten Zahlen für 2019 die Anleger überzeugt. Auch der Ausblick stimmt optimistisch, die Aktie klettert um über 10 Prozent.

Die SMA Solar ist vor allem wegen der eingeleiteten Restrukturierungs- und Kostensenkungsprogramm wieder auf Kurs. Trotz der aktuellen Coronakrise bestätigt der SMA Vorstand zudem die bisherige Prognose für das Geschäftsjahr 2020. Bei den Anlegern kommt das gut an.

SMA Solar: Verkauf an Wechselrichtern klettert über 10 GW-Marke
Im Geschäftsjahr 2019 hat die SMA Solar Wechselrichter mit einer kumulierten Leistung von rund 11,4 GW verkauft (2018: 8,5 GW), das ist ein Anstieg um rd. 35 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Der Umsatz der SMA Gruppe stieg um rund 20 Prozent auf 915,1 Mio. Euro (2018: 760,9 Mio. Euro). Der Umsatzanstieg ist insbesondere auf die sehr gute Geschäftsentwicklung in den Segmenten Home Solutions sowie Large Scale & Project Solutions zurückzuführen.

Operatives Ergebnis der SMA Solar zeigt positiven Entwicklungstrend
Das operative Ergebnis vor Abschreibungen, Zinsen und Steuern (EBITDA) verbesserte sich deutlich auf 34,2 Mio. Euro (EBITDA-Marge: 3,7 Prozent; 2018: –69,1 Mio. Euro, –9,1 Prozent). Das Konzernergebnis betrug –8,6 Mio. Euro (2018: –175,5 Mio. Euro). Das Ergebnis je Aktie lag somit bei –0,25 Euro (2018: –5,06 Euro). Die Nettoliquidität blieb mit 303,0 Mio. Euro nahezu unverändert (31.12.2018: 305,5 Mio. Euro) und bewegt sich damit weiter auf hohem Niveau. Mit einer Eigenkapitalquote von 37,6 Prozent (31.12.2018: 42,9 Prozent) zum Jahresende 2019 weist SMA eine solide Bilanzstruktur auf. Zusätzlich verfügt das Unternehmen über eine Kreditlinie bei inländischen Banken von 100 Mio. Euro.

Ausblick: SMA-Vorstand bestätigt Prognose trotz Coronakrise
SMA Solar sieht in den Grund für die positive Entwicklung in den umgesetzten Restrukturierungs- und Kostensenkungsmaßnahmen, einer erhöhten Kundenfokussierung und den gezielten Vertriebsaktivitäten. So konnte SMA Solar mit der Lieferung von 595 Medium Voltage Power Stations mit einer Nominalleistung von insgesamt 2,2 GW an einen großen US-amerikanischen Versorger den größten Auftrag in der Unternehmensgeschichte verzeichnen.

Trotz der aktuellen Coronakrise bestätigt der SMA Vorstand die am 7. Februar 2020 veröffentlichte Umsatz- und Ergebnisprognose für das Geschäftsjahr 2020. Diese sieht ein Umsatzwachstum auf 1,0 Mrd. Euro bis 1,1 Mrd. Euro vor, das EBITDA soll auf 50 bis 80 Mio. Euro klettern.

© IWR, 2020


Weitere Meldungen rund um die Solarbranche
SMA glänzt bei Wechselrichtern für große Speichersysteme
SMA Solar Academy: Trainingsangebot für PV-Fachleute wird ausgebaut
Juwi verkauft in Griechenland größtes PV-Projekt des Unternehmens
Forschungszentrum Jülich sucht Geschäftsbereichs­leiter (w/m/d)
Solandeo übernimmt Messstellenbetrieb für Q CELLS
juwi AG, Firmenprofil, Leistungen und Kontakt auf www.solarbranche.de
Streichung des PV-Deckels: 2.000 Energieunternehmen zeichnen offenen Brief an Merkel
Bundesnetzagentur revidiert Zahlen zum 52 GW PV-Deckel
Solarausbau: Wann ist der 52 GW PV-Deckel in Deutschland erreicht?
Seminar: Stationäre Lithium Ionen Batteriespeicher
Auslandsreise: AHK-Geschäftsreise Saudi-Arabien "Energieeffizienz in Gewerbegebäuden (inkl. Erneuerbaren Energien)"
Stand zum Ausbau der Photovoltaik in Deutschland

26.03.2020

 



Jobs & Karriere - Energiejobs.de
Veranstaltungen - Energiekalender.de

Pressemappen - mit Original-Pressemitteilungen