Solarbranche.de

Branchenportal für die Solarenergie

Fotolia 36745099 1280 256

Varta erhält Förderung für neue Lithium-Ionen Batterieformate

© Varta AG© Varta AGEllwangen – Der Batteriekonzern Varta ist Marktführer bei kleinen Lithium-Ionen Batterien. Mit staatlichen Fördermitteln will Varta die Energiedichte der kleinen Batterien erhöhen und neue Batterieformate für den Massenmarkt entwickeln.

Der deutsche Batteriekonzern Varta ist erfolgreich auf dem Weltmarkt für Mikrobatterien und spezialisiert auf die Lithium-Ionen Technologie. Bund und Länder stellen für neu zu entwickelnde Batterieformate staatliche Fördermittel zur Verfügung.

Neue Potenziale: Varta nimmt neue Batterieformate in den Fokus
Die Varta AG treibt die Weiterentwicklung ihrer Batterietechnologie mithilfe von IPCEI Fördergeldern voran („Important Project of Common European Interest“). Die Varta AG ist Teil des ersten IPCEI, das die Europäische Kommission beihilferechtlich genehmigt hat. Insgesamt 17 Unternehmen aus sieben EU-Mitgliedsstaaten arbeiten hier zusammen.

Neben der Entwicklung der neuesten Generation kleinformatiger Lithium-Ionen Zellen mit noch höheren Energiedichten soll der Schwerpunkt der Projektförderung auf der Übertragung der innovativen Varta-Technologie auf größere Batterieformate liegen. Diese Batteriezellen könnten in Zukunft in Varta Energiespeichern, Robotern aber auch in Bereichen der Mobilität eingesetzt werden.

Varta Pilotanlage – Entwicklung und Optimierung neuer Batterieformate
Auf einer Pilotlinie sollen neue Batterieformate optimiert und in eine Massenproduktion überführt werden. Zudem investiert Varta weiterhin in Forschungs- und Entwicklungsaktivitäten für Batteriezellen in Sonderformaten, die zunehmend beispielsweise für IOT-Anwendungen nachgefragt werden. Das Bundeswirtschaftsministerium (BMWi) und die Bundesländer Bayern und Baden-Württemberg unterstützen die Batterieindustrie in Deutschland und Europa im Rahmen eines IPCEI. Für das Vorhaben stellen Bund und Länder der Varta AG Fördermittel von bis zu 300 Mio. Euro bis Ende 2024 zur Verfügung.

Varta: Investitionen in den Bundesländern Bayern und Baden-Württemberg
Varta will zukünftig weiterhin in den Ausbau seiner Lithium-Ionen Massenproduktion investieren und wird bis Ende 2021 rund 1000 neue Stellen in Ellwangen und Nördlingen schaffen. Damit stärkt Varta die Batterieindustrie insbesondere in Baden-Württemberg und Bayern und unterstreicht seine Bedeutung als Arbeitgeber in der Region, teilte Varta mit.

© IWR, 2020


Weitere Meldungen rund um die Speichertechnologie
Varta mit kraftvollem Börsengang
Forscher wollen Lebensdauer von Lithium-Ionen Batterien verlängern
Batterien der Zukunft enthalten kein Lithium mehr
Auslandsreise: AHK-Geschäftsreise Jordanien "Energieeffizienz in Industrie & Gewerbe inkl. CSP für industrielle Anwendungen"
TU Bergakademie Freiberg will Recycling von Lithium-Ionen-Batterien verbessern
Australische Forscher: Ersatz für Lithium-Ionen Batterien auf der Spur
Über 200 Millionen: Wachstumstrend bei Lithium Ionen Akkus hält an
DFIC – Dr. Fromme International Consulting sucht Berater m/w/d Energiewirtschaft und -Planung
DFIC – Dr. Fromme International Consulting sucht Berater m/w/d Energiewirtschaft und -Planung
Speicher: Pressemitteilungen im Original via www.iwrpressedienst.de
Branchenportal rund um Energiespeicher auf www.speicherbranche.de

01.07.2020

 



Jobs & Karriere - Energiejobs.de
Veranstaltungen - Energiekalender.de

Pressemappen - mit Original-Pressemitteilungen