Solarbranche.de

Branchenportal für die Solarenergie

Fotolia 36745099 1280 256

E-Autos: Wie Daimler eine führende Rolle in der Batterietechnologie erreichen will

© Daimler AG© Daimler AGStuttgart - Daimler und der chinesische Hersteller von Lithium-Ionen Batterien, CATL, zünden die nächste Stufe ihrer strategischen Partnerschaft. Beide Unternehmen arbeiten an der Entwicklung und Bereitstellung zuverlässiger und wettbewerbsfähiger elektrischer Antriebsstrangtechnologien. Doch die Strategie bei Daimler reicht noch weiter.

Daimler plant eine umfassende Elektrifizierung des Mercedes-Benz Modellportfolios. Um eine ausreichende Versorgung bei hohen Stückzahlen mit Batteriezellen sicherzustellen, hat Mercedes Benz nach der weitreichenden strategischen Kooperation mit der chinesischen Farasis Energy nun auch mit der chinesischen CATL eine vertiefende Zusammenarbeit vereinbart.

Vereinbarung zwischen Daimler und CATL - Lithium-Ionen Batteriezellen
Mit fortschrittlichen und CO2-neutral produzierten Batteriezellen, Modulen und Batteriesystemen von CATL will Daimler die Zukunft des E-Autos gestalten. Die Vereinbarung mit CATL umfasst die gesamte Palette an Batterietechnologien, von Zellen über Module für Mercedes-Benz Pkw bis hin zu Komplettbatterien für Mercedes-Benz Vans in zukunftsträchtigen innovativen Technologiekonfigurationen. Dazu gehört auch das CATL Cell-to-Pack (CTP) Design für einzelne Projekte, mit dem herkömmliche Module entfallen und Zellen direkt in der Batterie integriert werden. Daimler strebt eine führende Rolle an und will mit CATL die Transformation zur CO2-Neutralität beschleunigen. „Dazu kombinieren wir unsere eigene Forschungs- und Entwicklungskompetenz jetzt mit der Expertise starker Partner.

Mit der Integration innovativer Batteriesysteme entwickeln wir Fahrzeuge im Luxussegment, die sich durch ihre Reichweite, Ladegeschwindigkeit, Sicherheit und Nachhaltigkeit auszeichnen“, sagte Markus Schäfer, Mitglied des Vorstands der Daimler AG und Mercedes-Benz AG, verantwortlich für Daimler Konzernforschung und Mercedes-Benz Cars COO.

Innovative Batterien – 700 km Reichweite im nächsten Jahr
Batteriezellen sind das Herz hochkomplexer Batterie-Gesamtsysteme. Ihre Chemie trägt entscheidend zur Leistung, Reichweite und Lebensdauer eines Elektrofahrzeugs bei. Die beiden Partner arbeiten bereits an zukunftsweisenden Batteriegenerationen, die in den nächsten Jahren in zahlreichen Fahrzeugen zum Einsatz kommen sollen. Die klare Zielsetzung ist, Entwicklungszyklen zu verkürzen, die Reichweiten zukünftiger Batterien durch Fortschritte in der Energiedichte deutlich zu steigern und Ladezeiten signifikant zu reduzieren. Mit der Luxuslimousine EQS, die im 2021 an Kunden ausgeliefert wird, ist das Entwicklungsziel eine langstreckentaugliche Reichweite von mehr als 700 km (WLTP) und eine Verdopplung der Ladegeschwindigkeit im Vergleich zu aktuellen Modellen. Der Mercedes-Benz EQS wird unter anderem mit Zellmodulen von CATL ausgestattet sein.

Batteriezellen für Daimler – Strategische Zusammenarbeit mit Farasis und CATL
Mercedes-Benz verfolgt mit der „Ambition2039“ langfristig die Vision einer klimaneutralen Pkw-Neuwagenflotte und treibt die Transformation zu CO2-Neutralität voran. Mit dem Aufbau des CATL-Werks in Thüringen entwickelt CATL ein europäisches Servicesystem für Mercedes-Benz Produkte. So kann Mercedes-Benz den Lokalisierungsgrad in der Beschaffung weiter erhöhen und künftig Batterieprodukte aus dem sich derzeit im Bau befindlichen CATL-Werk bei Erfurt beziehen. Auch mit der Vereinbarung zwischen Daimler und Farasis Energy sichert sich Mercedes die Belieferung mit Batteriezellen für die Elektro-Offensive, während Farasis Planungssicherheit für den Kapazitätsaufbau erhält. Um die steigenden Bedarfe für die deutschen Mercedes-Benz Werke in Zukunft bedienen zu können, baut Farasis in Bitterfeld-Wolfen ein Werk für Batteriezellen und schafft bis zu 2.000 neue Arbeitsplätze. Der ostdeutsche Standort wird von vornherein als CO2-neutrale Fabrik konzipiert.

Daimler baut weltweites Produktionsnetzwerk von Batteriesystemen konsequent weiter aus
Daimler konzentriert sich innerhalb seines weltweiten Produktionsnetzwerks weiterhin auf die Herstellung von hocheffizienten Batteriesystemen und den Aufbau eines globalen Batterie-Produktionsverbunds. Dieser Produktionsverbund für die Batterien in E-Autos wird künftig aus neun Fabriken an sieben Standorten auf drei Kontinenten bestehen. Die lokale Batterieproduktion ist ein wichtiger Erfolgsfaktor für die Elektro-Offensive der Mercedes-Benz AG und das Schlüsselelement, um die weltweite Nachfrage nach Elektrofahrzeugen flexibel und effizient bedienen zu können.

© IWR, 2020


Weitere Meldungen rund um die Elektromobilität
Daimler steigert Batteriefertigung in Deutschland - globaler Produktionsverbund wächst
Daimler forciert Serienproduktion von Brennstoffzellen
Daimler: Brennstoffzellen-Antrieb feiert 25. Geburtstag
GIZ GmbH sucht Advisor (m/f/d) Commercial and Industrial Rooftop Solar
Alpiq und Daimler kooperieren bei Batterie-Speicherlösungen
Premiere: Daimler bezieht Batteriezellen aus CO2-neutraler Produktion
Daimler und Netzbetreiber Tennet kooperieren bei Batteriespeichern
Daimler baut globales Batterie-Produktionsnetzwerk weiter aus
Elektromobilität: Newsticker auf www.energiefirmen.de
Pressemitteilungen in der Pressedatenbank - Thema Elektromobilität

12.08.2020

 



Jobs & Karriere - Energiejobs.de
Veranstaltungen - Energiekalender.de

Pressemappen - mit Original-Pressemitteilungen