Solarbranche.de

Branchenportal für die Solarenergie

Fotolia 36745099 1280 256

Börse KW 08/21: RENIXX im Korrekturmodus - Sunrun und Plug Power nach Zahlen schwach - Ballard Power Kapitalerhöhung – Großauftrag für First Solar

© IWR / BSB© IWR / BSBMünster - Der globale Aktienindex für erneuerbare Energien RENIXX-World (ISIN: DE000RENX014) befindet sich nach der rasanten Rallye im Korrekturmodus. In der letzten Woche verzeichnet der Index einen deutlichen Verlust, alle Aktien schließen im roten Bereich.

Auf Wochensicht hat das regenerative Börsenbarometer RENIXX 10 Prozent auf einen Kurs von 1.827,23 Punkte verloren (Schlusskurs: 26.02.2020). Eine Ursache für den Rücksetzer sind neben verstärkten Gewinnmitnahmen auch die schwachen Technologiewerte an der Nasdaq infolge des Durcheinanders an den US-Anleihemärkten. Der starke Renditeanstieg sorgte für Inflationssorgen. Zwischenzeitlich hat sich die Situation zwar beruhigt, das Minus im RENIXX ist geblieben. Auf Jahressicht 2021 liegt der RENIXX jetzt bei einem Minus von 1,3 Prozent.

Sunrun mit schwachen Zahlen 2020: Vivint Übernahme
Der US-Solarinstallateur Sunrun Inc. hat schwache Zahlen für das Jahr 2020 vorgelegt. Trotz höherer Erlöse von 922,2 Mio. USD (2019: 858,6 Mio. USD) gibt Sunrun einen Nettoverlust in Höhe von 173,4 Mio. USD (1,24 USD je Aktie) bekannt. Im Vorjahr 2019 stand noch ein Nettogewinn von 26,3 Mio. USD zu Buche.

Das Jahr 2020 stand bei Sunrun Inc. ganz im Zeichen der Übernahme von Vivint Solar zum Stichtag 08.10.2020 sowie der damit verbundenen Skalierung des Geschäfts. Beim Ausblick nach der Vivint-Integration und Transformation des Unternehmens gibt sich Sunrun optimistisch und sieht sich jetzt für die Zukunft gut gerüstet. Sunrun hat allein die erwarteten positiven Kostensynergie-Effekte aus der Transaktion von 90 auf 120 Mio. USD erhöht. Die Sunrun-Aktie verliert in der letzten Woche 7,9 Prozent auf 52,39 Euro.

Plug Power: schwache Bilanz 2020 - Aufbruch mit neuem Investor und neuer Fabrik
Der US-Brennstoffzellen-Hersteller Plug Power steckt mitten im Umbruch und hat schwache Zahlen für 2020 veröffentlicht. Belastet wird das Ergebnis durch Kosten in einer Größenordnung von 456 Mio. USD für nach Angaben von Plug Power nicht näher spezifizierte „nicht liquiditätswirksame Kundengarantien". Das Nettoergebnis für 2020 beläuft sich auf minus 561,7 Mio. USD (2019: - 85,5 Mio. USD).
Vielversprechender ist der Ausblick: So hat Plug Power die Umsatzprognose für 2021 von 450 auf 475 Mio. USD angehoben, für 2022 werden 750 Mio. USD angegeben. Plug Power hat zudem den Einstieg der koreanischen SK Group für 1,6 Mrd. USD bekanntgegeben, dafür erhält der Investor 10 Prozent der Anteile an Plug Power. Ein Joint Venture soll gegründet und bis 2023 soll eine Gigafactory in Korea errichtet werden. In den USA plant Plug Power eine neue hochmoderne Produktionsanlage für grünen Wasserstoff für 290 Mio. USD. Die Aktie von Plug Power geht mit einem Verlust von 12,3 Prozent auf 40,23 Euro aus dem Handel.

Ballard Power: erster Teil der Kapitalerhöhung abgeschlossen
Nicht nur bei Plug Power, auch beim kanadischen Brennstoffzellen-Hersteller Ballard Power steht die Aufrüstung und Unternehmens-Expansion im Vordergrund. Das aktuelle Mittel der Wahl sind Kapitalerhöhungen, auch weil Investoren im großen Stil in den Sektor investieren wollen. Ballard Power hat die am 10. Februar 2021 angekündigte Kapitalerhöhung erfolgreich abgeschlossen und 14,87 Mio. Stammaktien des Unternehmens zu einem Preis von 37 US-Dollar (USE) (rd. 30,4 Euro) platziert. Dadurch fließt Ballard Power ein Bruttoerlös von 550,2 Mio. USD zu (rd. 453 Mio. Euro). Noch ist unklar, ob im Rahmen der Mehrzuteilungsoptionen bis zu 2,23 Mio. zusätzliche Stammaktien platziert werden können. Ballard will die Mittel zur weiteren Stärkung des Unternehmens und Flexibilisierung der Finanzierung der Wachstumsstrategie zu verwenden. Ballard Power geht mit einem Wochenverlust von 12,7 Prozent auf 23,31 Euro aus dem Handel.

First Solar erhält Großauftrag von Intersect Power
Die Intersect Power entwickelt und betreibt PV-Großprojekte auf Versorgerebene mit Schwerpunkt in den USA. Jetzt hat First Solar die Aufträge für sieben Intersect Power Photovoltaik-Kraftwerke über eine Gesamtleistung von 2,4 GW (2.400 MW) erhalten. Die Auslieferung der Solarmodule der Serie 6 ist für 2022 und 2023 geplant. Vorbehaltlich der endgültigen Projektentwürfe können optional noch fast 400 MW hinzugefügt werden. Die First Solar-Aktie verliert 13,1 Prozent auf 66,84 Euro.

RENIXX zu Wochenbeginn im Plus
Zu Beginn der neuen Handelswoche zeigt sich der RENIXX freundlich. Nur wenige Aktien notieren im Minus. Deutlich Aufschläge verzeichnen Daqo New Energy, Plug Power, Enphase, Sunpower und ITM Power. Verluste verbuchen Ormat, Albioma und Verbund.


© IWR, 2021


Mehr Nachrichten und Infos aus der Regenerativen Energiewirtschaft
Bilanz: Sunrun dreht 2020 in die Verlustzone - Aktie fällt
Plug Power enttäuscht mit 2020er-Bilanz - Einstieg von SK Group abgeschlossen - Bau neuer H2-Produktion angekündigt
Neue Aktien: Ballard Power schließt ersten Teil der Kapitalerhöhung erfolgreich ab
Module Serie 6: First Solar erhält Großauftrag von Intersect Power - bis zu 2,4 GW Solarleistung
Windwärts Energie GmbH sucht Abteilungsleiter (m/w/d) Kaufmännische Betriebsführung Wind und Solar
Windwärts Energie GmbH sucht Abteilungsleiter (m/w/d) Kaufmännische Betriebsführung Wind und Solar
Hauptversammlung
Erneuerbare Energien: globaler Aktienindex RENIXX - Renewable Energy Industrial Index

01.03.2021

 



Jobs & Karriere - Energiejobs.de
Veranstaltungen - Energiekalender.de

Pressemappen - mit Original-Pressemitteilungen