Solarbranche.de

Branchenportal für die Solarenergie

Fotolia 36745099 1280 256

Plug Power schließt Vereinbarungen für Produktion von Brennstoffzellen-Bussen und Ausbau von Wasserstoff-Infrastruktur

© Plug Power© Plug PowerLatham, USA - Weltweit entwickeln sich die Märkte für grünen Wasserstoff mit einer hohen Dynamik. Ein wichtiger Player ist der US-Brennstoffzellenhersteller Plug Power, der in dieser Woche weitere Kooperationen gemeldet hat. Die Aktie des RENIXX-Konzerns kann davon nicht profitieren.

Plug Power wird mit dem südkoreanischen Unternehmen Edison Motors den Prototypen eines Brennstoffzellen-Stadtbusses entwickeln. Darüber hinaus will der US-Brennstoffzellenhersteller zusammen mit dem US-Unternehmen Certarus den Ausbau der Wasserstoffinfrastuktur Nordamerika vorantreiben. Entsprechende Kooperationsvereinbarungen hat Plug Power jetzt bekannt gegeben.

Kooperation zur Massenproduktion von wasserstoffbetriebenen Stadtbussen
Plug Power und Edison Motors, ein führender koreanischer Hersteller von Elektroautos, haben eine Kooperationsvereinbarung unterzeichnet hat, um einen wasserstoffbetriebenen Elektro-Stadtbus mit Brennstoffzellenantrieb zu entwickeln und auf den Markt zu bringen. Der 125-kW-ProGen-Brennstoffzellenmotor von Plug Power wird die Elektrobus-Plattform von Edison Motors mit Strom versorgen. Die Unternehmen gehen davon aus, dass der Prototyp des Brennstoffzellen-Elektrobusses in der zweiten Jahreshälfte 2022 fertiggestellt sein wird und in der ersten Jahreshälfte 2023 eine Plattform für den Massenmarkt zur Verfügung stehen wird.

„Wir glauben, dass unsere kombinierte Technologie und unser Know-how bei Elektrobussen uns in die Lage versetzen werden, brennstoffzellenbetriebene Elektrobusse nicht nur in Korea, sondern auch in anderen Überseemärkten zu verkaufen", so der Edison Motors Vorsitzenden Young-kwon Kang. Das Brennstoffzellen-Elektrobusprojekt soll aber nur der Anfang der strategischen Zusammenarbeit zwischen Edison Motors und Plug Power sein. In Zukunft planen die beiden Unternehmen nach Angaben von Kang, auch bei anderen Mobilitätsanwendungen wie Lastwagen, Schiffen, Drohnen und Lufttaxis (Personal Air Vehicles - PAVs) zusammenzuarbeiten.

Kooperation bei Versorgung mit grünem Wasserstoff und Ausbau der Vertriebsinfrastruktur
Plug Power hat zudem bekannt gegeben, dass mit Certarus Ltd, Nordamerikas führendem Transporteur von komprimiertem Erdgas, ein langfristiges Liefer- und Logistikabkommen abgeschlossen wurde. Ziel ist es, die für die beschleunigte Einführung von grünem Wasserstoffkraftstoff benötigte Infrastruktur weiter zu skalieren und auszubauen. Die Unternehmen wollen ihr Know-how in der Wasserstoffproduktion, der mobilen Energieverteilung und den damit verbundenen Technologien nutzen, um die nordamerikanische Lieferkette zu verbessern und so dazu beizutragen, dass Wasserstoff als Kraftstoff eine erschwingliche und bequeme Option für Unternehmen wird, die Kohlenstoffemissionen reduzieren und ESG-Ziele in verschiedenen Branchen erreichen wollen.

Plug Power wird Certarus mit bis zu 10 Tonnen grünem Wasserstoff pro Tag aus seinem nordamerikanischen Wasserstoffproduktionsnetzwerk versorgen, wobei die ersten Lieferungen im ersten Quartal 2022 erwartet werden. Die Logistikplattform von Certarus und die Flotte von Druckgas-Lieferwagen sollen den Wasserstoff sicher und direkt von den Produktionsstandorten zu den Endkunden von Plug Power und Certarus transportieren. Zu diesen Endkunden gehören führende Unternehmen aus den Bereichen Bergbau, Stromerzeugung, Erdgas und industrielle Energieversorgung. Die Unternehmen wollen auch bei der Lieferung von Plug Power Systemen zusammenarbeiten.

"Die Partnerschaft mit Certarus ist ein bedeutender Schritt beim Aufbau des Ökosystems für grünen Wasserstoff, um große Energiesektoren zu bedienen und Plug Power die Möglichkeit zu geben, unsere Lieferkapazitäten insgesamt zu flexibilisieren und zu skalieren", so Plug Power CEO Andy Marsh. Plug Power baue ein Ökosystem für grünen Wasserstoff auf, mit dem Ziel, bis 2025 täglich 500 Tonnen und bis 2028 täglich 1.000 Tonnen grünen Wasserstoff zu liefern, so Marsh weiter.

Plug Power Kurs kann nicht profitieren
Die Aktie von Plug Power kann von den Kooperationsvereinbarungen in dieser Woche nicht profitieren. Bis Donnerstagabend verliert der Kurs des RENIXX-Konzerns 11,3 Prozent auf von 26,01 Euro (16.12.201, Schlusskurs, Börse Stuttgart). Auf Jahressicht steht Plug Power damit bei einem leichten Minus von 2,6 Prozent. Im Handel am heutigen Vormittag gibt die Aktie weiter nach. Aktuell steht der Kurs mit einem Minus von 2,4 Prozent bei 25,38 Euro (17.12.2021, 10:16 Uhr, Börse Stuttgart).


© IWR, 2021


Mehr Nachrichten und Infos aus der Regenerativen Energiewirtschaft
Transaktion: Plug Power schließt Übernahme der Frames-Gruppe ab
Plug Power und Acciona Energía starten Wasserstoff-Joint Venture für Spanien und Portugal
Transaktion: Plug Power schließt Übernahme von Applied Cryo Technologies ab
PLUG POWER INC. DL-,01: Aktienchart und Meldungen

Thüga Aktiengesellschaft sucht Berater / Consultant EVU - Vertriebsstrategie Energielösungen (m/w/d)
Firmen Profil und Kontakt: DNV GL - GL Garrad Hassan Deutschland GmbH
Thüga Aktiengesellschaft sucht Berater / Consultant EVU - Vertriebsstrategie Energielösungen (m/w/d)
Erneuerbare Energien: globaler Aktienindex RENIXX - Renewable Energy Industrial Index

17.12.2021

 



Jobs & Karriere - Energiejobs.de
Veranstaltungen - Energiekalender.de

Pressemappen - mit Original-Pressemitteilungen