Solarbranche.de

Branchenportal für die Solarenergie

Fotolia 36745099 1280 256

Deutschlandnetz: Total Energies gewinnt Ausschreibung über 1.100 Schnellladepunkte

© Fotolia_Adobe© Fotolia_AdobeParis – In Deutschland gibt es noch Lücken bei der Lade-Infrastruktur für Elektroautos. Bei der jüngsten Ausschreibung des Bundesministeriums für Digitales und Verkehr (BMDV) hat Total Energies jetzt einen Zuschlag über 1100 Hochleistungsladepunkte an 134 Standorten erhalten.

Im Schnellladegesetz (SchnellLG) wurde dem Bundesministerium für Digitales und Verkehr (BMDV) die Aufgabe übertragen, eine flächendeckende und bedarfsgerechte Bereitstellung von Schnellladeinfrastruktur im Sinne der Grundversorgung zu gewährleisten. Über Ausschreibungen zum Deutschlandnetz sollen mehr als 1.000 Standorte mit 9.000 Schnellladepunkten die verbliebenen „weißen Flecken“ auf der Ladelandkarte schließen.

Total Energies: 1100 Hochleistungsladepunkte (HPC) bis 200 kW
Im Rahmen der Ausschreibung des Bundes zum Deutschlandnetz hat Total Energies den Zuschlag für die Installation und den Betrieb von 1100 Hochleistungsladepunkten (HPC) für Elektrofahrzeuge (bis zu 200 kW) erhalten. Die einzelnen Ladepunkte werden in „Lade-Hubs“ zusammengefasst, die an 134 Standorten in Ost-, Mittel- und Westdeutschland errichtet und ausschließlich mit Strom aus erneuerbaren Energiequellen versorgt werden. Mit insgesamt drei Regionallosen hat das Unternehmen die maximale Anzahl an Losen im Rahmen der Ausschreibung gewonnen, teilte das Unternehmen mit.

High Power Charging (HPC) ist eine Technologie, mit der kompatible Elektrofahrzeuge mit einer Leistung von über 50 kW und bis zu 300 kW aufgeladen werden können. Je nach Fahrzeugtyp kann mit dieser Leistung eine Reichweite von 100 Kilometern in 10 Minuten erzielt und die Batterie in etwa 30 Minuten rund 80 Prozent aufgeladen werden.

Total Energies plant bis 2028 mehr als 1.000 HPC-Hubs in Europa
Nachdem Total Energies im Juni 2023 den Zuschlag für die Installation und den Betrieb von 500 öffentlichen Ladepunkten (11 kW) für Elektrofahrzeuge in Berlin erhalten hat, festigt das Unternehmen nun seine Rolle als wichtiger Akteur im Bereich Elektromobilität in Deutschland. Bislang hat Total Energies bundesweit über 4.500 Ladepunkte installiert. Darüber hinaus entwickelt das Unternehmen Ladeinfrastrukturprojekte an öffentlich zugänglichen Partnerstandorten. Bis 2028 will Total Energies mehr als 1.000 HPC-Hubs in Europa zu betreiben.

© IWR, 2023


Weitere Meldungen rund um die Elektromobilität
Bundes-Förderprogramm #KfW 442: Fördermittel für "Solarstrom für Elektroautos" schon ausgeschöpft

Ölkonzerne BP und Total Energies drängen ins Stromgeschäft: Versteigerung deutscher Offshore-Flächen bringt Milliarden
Transaktion: PNE verkauft fünf PV-Projekte in Rumänien mit 208 MWp an Total Energies
Strom tanken an Supermärkten: Total Energies und REWE Group bauen E-Ladeinfrastruktur
Elektromobilität: Newsticker auf www.energiefirmen.de


800 MW PV-Großanlage in Katar: Eines der größten Solarkraftwerke im Nahen Osten in Betrieb
Equinor, Shell, Total Energies und Partner prüfen 1 GW Offshore Windpark in Norwegen
SWU Energie GmbH sucht Projektmanager (m/w/d) PV-Anlagen
BDEW-Elektromobilitätsmonitor: E-Auto Ausbaustrategie 2030 wird dringend benötigt
Ford produziert neueste Generation E-Autos für europäischen Markt in Köln
Schnelles Laden: EnBW und HIH Invest bauen gemeinsam E-Ladeinfrastrukur aus
Mobilitätswende: Shell und Redos errichten E-Ladestationen an Fachmarktzentren

28.09.2023

 



Jobs & Karriere - Energiejobs.de
Veranstaltungen - Energiekalender.de

Pressemappen - mit Original-Pressemitteilungen