Solarbranche.de

Branchenportal für die Solarenergie

Fotolia 36745099 1280 256

Pressemitteilung Erneuerbare Energien Hamburg Clusteragentur GmbH

Sebastian Averdung neuer EEHH-Vorstandsvorsitzender

Vorstand des Clusters Erneuerbare Energien Hamburg wieder komplett

Hamburg (iwr-pressedienst) - Das Cluster Erneuerbare Energien Hamburg (EEHH), das Branchennetzwerk für Zukunftsenergien, begrüßt Sebastian Averdung, Geschäftsführer der Averdung Ingenieure, als neuen Vorsitzenden des Vereins zur Förderung des EEHH-Clusters. Er wurde am 19. März gemeinsam mit fünf anderen Vorständen für die kommenden drei Jahre einstimmig von der Mitgliederversammlung gewählt.

„Ich freue mich sehr, das Cluster Erneuerbare Energien Hamburg und die Erneuerbare-Energien-Branche insgesamt voranzubringen. Gerade im Bereich der Sektorenkopplung blühen in Hamburg aktuell einige zarte Pflänzchen, die wir als Cluster weiter wachsen lassen möchten. Bereits im Forum Wärme, in dem ich im Lenkungsgremium saß, haben wir daran gearbeitet“, so Sebastian Averdung stolz.

Der studierte Diplomwirtschaftsingenieur Sebastian Averdung hat sich auf Projektentwicklung, Erneuerbare Energien und auf Themen der Energieeffizienz spezialisiert. Gemeinsam mit Marcel Hanakam und Roman Fritsches leitet er die Averdung Ingenieure, einen unabhängigen Hamburger Dienstleister für technische Beratung, Planung und Bauleitung in Erneuerbaren Energien und Energieeffizienz.

Der Vorstand des Clusters Erneuerbare Energien Hamburg ist damit wieder komplett. Er besteht aus folgenden ehrenamtlichen Mitgliedern der Hamburger Erneuerbare-Energien-Branche: Michael Prinz, Geschäftsführer Hamburg Energie GmbH, als stellvertretender Vorsitzender des EEHH-Fördervereins; Ralf Skowronnek, selbständiger Berater im Bereich Versicherungswesen für Erneuerbare Energien, als Schatzmeister; Pieter Wasmuth, Generalbevollmächtigter der Vattenfall GmbH für die Metropolregion Hamburg, als Vorstandsmitglied; Dr. Alexandra von Bernstorff, Geschäftsführerin Luxcara GmbH, ebenfalls als Vorstandsmitglied, und den kooptierenden Vorstandsmitgliedern Prof. Dr. Martin Kaltschmitt, TU Hamburg, und Prof. Dr. Ingo Weidlich, HafenCity Universität Hamburg.

Seit der Gründung des EEHH-Clusters im Herbst 2010 bis zum Oktober 2018 hatte Michael Westhagemann, damals Siemens AG, heute Hamburger Senator für Wirtschaft, Verkehr und Innovation, als Vorstandsvorsitzender gewirkt.

Über das EEHH-Cluster
2010 wurde das EEHH-Cluster gegründet, um Kooperationen in der Branche zu stärken. Es bündelt weitreichende Kompetenzen in Unternehmen, Forschungseinrichtungen und anderen Institutionen. Außerdem dient es als Kommunikationsplattform für Stakeholder und bietet Schnittstellen zu anderen Wirtschaftszweigen, wie beispielsweise Logistik. Aktuell gehören rund 190 Unternehmen zum Industrienetzwerk „Erneuerbare Energien Hamburg“.

http://averdung.de/staff/averdung/

www.eehh.de


Download Pressefoto:
https://www.iwrpressedienst.de/bild/eehh/accfa_Sebastian-Averdung-EEHH-Vorstand.jpg


Hamburg, den 22. März 2019


Veröffentlichung und Nachdruck honorarfrei; ein Belegexemplar an die Erneuerbare Energien Hamburg Clusteragentur GmbH wird freundlichst erbeten.


Achtung Redaktionen - Für Fragen steht Ihnen gerne zur Verfügung:

Pressekontakt
Erneuerbare Energien Hamburg Clusteragentur GmbH
Astrid Dose
Projektleitung Öffentlichkeitsarbeit und Marketing
Tel: 040 / 69 45 73-12
Fax: 040 / 69 45 73-29
E-Mail: Astrid.Dose@eehh.de


Erneuerbare Energien Hamburg Clusteragentur GmbH
Wexstrasse 7, 10. OG
20355 Hamburg

Internet: http://www.eehh.de



Online-Pressemappe - alle Pressemitteilungen der Erneuerbare Energien Hamburg Clusteragentur GmbH | RSS-Feed abonnieren



Hinweis: Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Emittent / Herausgeber der Meldung »Erneuerbare Energien Hamburg Clusteragentur GmbH« verantwortlich.

 


Weitere Pressemitteilungen von Erneuerbare Energien Hamburg Clusteragentur GmbH


Meist geklickte Pressemitteilungen von Erneuerbare Energien Hamburg Clusteragentur GmbH

  1. Sebastian Averdung neuer EEHH-Vorstandsvorsitzender
  2. 100-Tage-Bilanz der Bundesregierung: Norddeutsche Energieunternehmer kritisieren Energiepolitik