Solarbranche.de

Branchenportal für die Solarenergie

Pressemitteilung FGH GmbH

Den dringlichen Umbau des Energiesystems versiert begleiten

- FGH zeigt auf der „EM Power“ in München, mit welchen Mitteln sie gemeinsam mit Kunden und Partnern dem Klimawandel entgegentritt

Live und in Farbe: Nach zwei Jahren des mehrheitlich digitalen Miteinanders führte die FGH auf der EM Power intensive persönliche Gespräche mit 80 Besucherinnen und Besuchern.<br />
© FGH
Live und in Farbe: Nach zwei Jahren des mehrheitlich digitalen Miteinanders führte die FGH auf der EM Power intensive persönliche Gespräche mit 80 Besucherinnen und Besuchern.
© FGH
Mannheim / Aachen (iwr-pressedienst) - Nach zwei Jahren des mehrheitlich digitalen Miteinanders konnte die FGH sich wieder intensiv persönlich mit ihren Partnern und Kunden austauschen: Auf der internationalen Fachmesse für Energiemanagement und vernetzte Energielösungen kam das neunköpfige Team mit 80 Besucherinnen und Besuchern ins Gespräch. Vom 11. bis 13. Mai war die "EM Power" ein Teil der Innovationsplattform "The smarter E Europe", die vier Fachmessen in München vereint.

Die FGH hat die pandemiebedingte Messeauszeit genutzt und ihr Produktportfolio rund um die Energiewende zielgenau weiterentwickelt. "Unsere Themen am Messestand waren neben unseren zentralen Dienstleistungen im Kontext der Netzintegration von Erzeugungsanlagen auch vielfältige Themen im Bereich F&E, wie z.B. die Einbindung von Wasserstoff-Elektrolyseuren in die Netze, das Zustands-Monitoring in den Verteilnetzen oder das bidirektionale Laden von Elektrofahrzeugen. Man spürt in vielen Gesprächen die intensive Befassung der Branche mit diesen zukunftsweisenden Themen, die nicht zuletzt aufgrund des Ukraine-Krieges einen besonderen Schub und eine Dringlichkeit zum schnellen Umbau unserer Energiesysteme erhalten haben. Unser Ziel ist es nun mehr denn je, diesen Wandel mit unserer Expertise zu begleiten und dabei insbesondere die Qualitätssicherung der eingesetzten Betriebsmittel und Betriebsstrategien und damit die Versorgungsqualität insgesamt zu unterstützen", erklärt Geschäftsführer Bernhard Schowe-von der Brelie.

Dazu gehört u.a., dass die FGH den Netzanschluss von Erzeugungseinheiten und -anlagen sowie Hilfs-, Schutz- und Regelungseinrichtungen nach nationalen und internationalen Richtlinien bewertet und zertifiziert sowie Grid Code Analysen, Simulationsmodelle, Auslegungsplanungen und Compliance Studies bereitstellt. Daneben liefert die FGH Software für Netzbetreiber und Fehlerdiagnosen etwa bei Transformator- und Kabelschäden. "Wir sind froh und glücklich über den hohen Zuspruch, den diese erste Großmesse der Branche nach der Auszeit erfahren hat. Wir waren hier ehrlich gesagt noch bis Messebeginn etwas am Zweifeln, ob das Präsenzformat die Gesprächspartner bereits wieder in großer Zahl in die Messehallen zieht. Entsprechend hat die hohe Nachfrage alle unsere Erwartungen bei Weitem übertroffen. So konnten wir auf der ,EM Power' auch eine Vielzahl neuer Kunden und Partner gewinnen, mit denen wir die Energiewende weiter vorantreiben wollen."


Über die FGH

Die FGH wurde 1921 gegründet und ist seither zentraler Ansprechpartner für Netzbetreiber, Hersteller von Anlagen und Komponenten, Anlagenbetreiber und Projektierer. Die FGH umfasst drei gesellschaftsrechtliche Entitäten: Der FGH e.V. ist als Forschungsgesellschaft für Elektrische Anlagen und Stromwirtschaft ein eingetragener und gemeinnütziger Verein in den Händen von 36 Mitgliedsunternehmen aus der Energiebranche. Die FGH GmbH und die FGH Zertifizierungsgesellschaft mbH sind zu einhundert Prozent Töchter des FGH e.V. Sie wurden zum Zwecke der Auftragsforschung, technischen Beratung und unabhängigen sowie akkreditierten Zertifizierungsleistungen aus dem Verein ausgegründet.

Die FGH ist Wegbereiter und Umsetzer von Zukunftsthemen im Bereich elektrischer Energieversorgung. Als Pionier bei der Netzintegration dezentraler Erzeugungsanlagen leistet sie ihren Beitrag zum Ausbau, zur Weiterentwicklung und technischen Integration der erneuerbaren Energien und wirkt maßgeblich an der Sicherheit und Qualität der Übertragungs- und Verteilnetze mit - national wie international. Seit über 100 Jahren fokussiert die FGH ihre Arbeit auf den anwendungsorientierten Transfer von der Forschung in die Praxis und dient als aktive Dialog- und Wissensplattform der Energiebranche.


Download Pressefoto:
https://www.iwrpressedienst.de/bild/fgh/14d48_Messestand_EM_Power.JPG
BU: Live und in Farbe: Nach zwei Jahren des mehrheitlich digitalen Miteinanders führte die FGH auf der EM Power intensive persönliche Gespräche mit 80 Besucherinnen und Besuchern.
© FGH


Mannheim / Aachen, den 19. Mai 2022


Veröffentlichung und Nachdruck honorarfrei; ein Belegexemplar an die FGH GmbH wird freundlichst erbeten.



Achtung Redaktionen - Für Fragen steht Ihnen gerne zur Verfügung:

Pressekontakt:

FGH GmbH
Standort Aachen
Kommunikation und Marketing
Melanie Borucki
E-Mail: melanie.borucki@fgh-ma.de
Tel: +49 (0) 241 997 857-264
Fax: +49 (0) 241 997 857-240


FGH GmbH
Voltastraße 19-21
68199 Mannheim
E-Mail: info@fgh-ma.de

Internet: https://www.fgh-ma.de



Online-Pressemappe - alle Pressemitteilungen der FGH GmbH | RSS-Feed abonnieren



Hinweis: Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Emittent / Herausgeber der Meldung »FGH GmbH« verantwortlich.

 


Weitere Pressemitteilungen von FGH GmbH


Meist geklickte Pressemitteilungen von FGH GmbH

  1. Den dringlichen Umbau des Energiesystems versiert begleiten