Solarbranche.de

Branchenportal für die Solarenergie

Fotolia 36745099 1280 256

Aktie bricht ein: Scatec schockt Anleger mit Zahlen

© Scatec ASA© Scatec ASA

Oslo - Der unabhängige norwegische Ökostromproduzent Scatec ASA hat die Zahlen für das zweite Quartal 2021 vorgelegt. Zwar konnte Scatec im zweiten Quartal im Vergleich zum Vorjahresquartal einen Gewinn ausweisen (Q2 2021: 110 Mio. NOK) und damit die Verlustzone verlassen (Q2 2020: - 81 Mio. NOK), doch im Halbjahresvergleich muss Scatec unter dem Strich einen Gewinnrückgang vermelden.

Die Anleger hatten offenbar deutlich mehr erwartet und verkaufen die im globalen regenerativen Aktienindex RENIXX gelistete Scatec-Aktie, das Wertpapier bricht im heutigen Handel um rd. 15 Prozent auf unter 20 Euro ein.

Scatec konnte die Ökostromproduktion vor allem durch die neuen Wasserkraftwerke im Zuge der Übernahme von SN Power von der Private-Equity-Gesellschaft Norfund zu Beginn des Jahres kräftig steigern.

Das Unternehmen ist für das zweite Halbjahr 2021 aber zuversichtlich, die Projektumsetzung forcieren zu können. So hat Scatec derzeit ein Projekt-Backlog von 2.100 MW, das es umzusetzen gilt und eine Projektpipeline von fast 12.300 MW über mehrere Technologien hinweg. Dazu gehören auch die in der Entwicklung befindlichen Offshore-Windprojekte in Südostasien.

© IWR, 2021

23.07.2021