Solarbranche.de

Branchenportal für die Solarenergie

Fotolia 36745099 1280 256

Kooperation: Ballard entwickelt mit Caterpillar und Microsoft Brennstoffzellen-System im MW-Bereich

© Ballard Power© Ballard Power

Vancouver, Kanada - Ballard Power hat in Kooperation mit Caterpillar und Microsoft ein dreijähriges Großprojekt gestartet. In dem Demo-Projekt soll gezeigt werden, dass eine zuverlässige und nachhaltige Notstromversorgung von Rechenzentren mit einem Brennstoffzellen-System im Megawatt-Bereich möglich ist.

Das Projekt wird vom US-Energieministerium (DOE) im Rahmen der H2@Scale-Initiative unterstützt und teilfinanziert und vom National Renewable Energy Lab (NREL) begleitet.

Caterpillar-Experten für moderne Energietechnologien, Steuerungen und Systemintegration arbeiten mit Microsofts Rechenzentren-Experten und Ballard-Experten für Brennstoffzellen zusammen. Ziel der drei Unternehmen ist es, ein 1,5-MW-Backup-Stromversorgungs- und -Steuerungssystem zu entwickeln, mit dem demonstriert werden kann, dass die hohen Erwartungen, die an aktuelle Dieselmotorensysteme gestellt werden, mit Brennstoffzellen erfüllt oder sogar übertroffen werden können und das bei einem gleichzeitig deutlich reduzierten Emissionsprofil.

Ballard wird für das Projekt eine 1,5 MW ClearGenTM-II Wasserstoff-Brennstoffzelle zur Stromerzeugung liefern. Caterpillar ist als Hauptauftragnehmer des Projekts für die gesamte Systemintegration, die Leistungselektronik und die Steuerungen für die mit Wasserstoff betriebene Energielösung zuständig. Microsoft stellt für das Demovorhaben sein Rechenzentrum in Quincy im US-Bundesstaat Washington zur Verfügung. Das NREL führt Analysen zu Sicherheit, Wirtschaftlichkeit und Treibhausgasauswirkungen durch.

"Wir freuen uns, mit einem komplementären Team von globalen Branchenführern an diesem wichtigen Demonstrationsprojekt zusammenzuarbeiten", betont Ballard Power CEO und Präsident Randy MacEwen. "Die Ergebnisse dieses Projekts werden wichtige Erkenntnisse über die Fähigkeit von Brennstoffzellen-Systemen zur Skalierung und Versorgung von Rechenzentren im Multi-Megawatt-Bereich liefern. Das Projekt wird auch die Skalierbarkeit von Brennstoffzellen-Systemen, die mit kohlenstoffarmem Wasserstoff betrieben werden, unter Kosten- und Leistungsaspekten untersuchen“, so MacEwen weiter.

Nach einem Verlust von 8,5 Prozent auf einen Kurs von 14,31 Euro in der letzten Woche kann die Aktie von Ballard Power im heutigen Handel zulegen. Aktuell notiert die Ballard Aktien mit einem Tagesplus von 2,9 Prozent bei 14,73 Euro (22.11.2021, 15:43 Uhr, Börse Stuttgart). Seit Jahresanfang ergibt sich für Ballard Power damit ein Minus von rd. 18 Prozent.

© IWR, 2021

22.11.2021