Solarbranche.de

Branchenportal für die Solarenergie

Fotolia 36745099 1280 256

Neun Monatszahlen: SMA Solar blickt schon auf das Jahr 2022

© SMA Solar© SMA Solar

Niestetal - Die SMA Solar Technology AG hat in den ersten neun Monaten die Profitabilität im Vergleich zum Vorjahr gesteigert. Von Januar bis September 2021 erzielte die SMA ein operatives Ergebnis vor Abschreibungen, Zinsen und Steuern (EBITDA) von 52,9 Mio. Euro (9 Mon. 2020: 41,4 Mio. Euro). Die EBITDA-Marge klettert von 5,4 Prozent von Jan - Sept 2020 auf 7,1 Prozent im laufenden Jahr 2021.

Von Januar bis September 2021 verkaufte SMA Solar Wechselrichter mit einer Leistung von insgesamt rund 10,3 GW und erzielte einen Umsatz von 744,9 Mio. Euro (9 Mon. 2020: 773,6 Mio. Euro). Der Umsatzrückgang ist wegen der COVID-Pandemie vor allem auf den Bereich Business Solutions zurückzuführen, während die Segmente Home Solutions und Large Scale & Project Solutions mit einem Umsatzzuwachs aufwarten konnten.

Das SMA-Konzernergebnis kletterte auf 15,3 Mio. Euro (9 Mon. 2020: 9,2 Mio. Euro). Der SMA Vorstand bestätigt die am 6. September 2021 angepasste Umsatz- und Ergebnisprognose für das Geschäftsjahr 2021. Diese sieht einen Umsatz von 980 Mio. Euro bis 1.030 Mio. Euro (vormals: 1.075 Mio. Euro bis 1.175 Mio. Euro) und ein operatives Ergebnis vor Abschreibungen, Zinsen und Steuern (EBITDA) von 50 Mio. Euro bis 65 Mio. Euro vor (vormals: 75 Mio. Euro bis 95 Mio. Euro).

Für 2022 ist der SMA-Vorstand optimistisch, nicht nur wegen der dann zu realisierenden Projektverschiebungen in das nächste Jahr. "Gleichzeitig entwickelt sich unser Auftragseingang sehr gut, und wir werden mit einem hohen Auftragsbestand in das nächste Jahr starten, für das wir insgesamt ein deutliches Umsatzwachstum erwarten“, erklärt SMA Vorstandssprecher Jürgen Reinert.

© IWR, 2022

10.11.2021