Solarbranche.de

Branchenportal für die Solarenergie

Börse KW 08/24: RENIXX taucht ab - Ørsted: Aufbau Offshore Windindustrie in Korea - Ormat mit Zahlen - Encavis mit Solar-PPA - Solaredge: Umsatz bricht ein - Plug Power: Auftrag verpufft

© IWR / BSB© IWR / BSBMünster - Der globale Aktienindex für erneuerbare Energien RENIXX-World (ISIN: DE000RENX014) hat in der letzten Woche den Erholungskurs abgebrochen und ist kräftig unter die Räder gekommen. Am Ende der Woche schließt der RENIXX unter 1.000 Punkte und markiert damit ein neues Jahrestief.

Das regenerative Börsenbarometer RENIXX World hat in der letzten Woche deutlich um 8,3 Prozent nachgegeben und ist mit einem Schlusskurs von 976,26 Punkte wieder unter die 1.000 Punkte-Marke gerutscht. Der Schlusskurs markiert zudem ein neues Jahrestief. Fast alle Aktien verlieren. Unter starken Druck geraten insbesondere Plug Power und Solaredge.

Auf Jahressicht verliert der RENIXX mit dem Schlusskurs von Freitag -18,3 Prozent (Vorwoche Schlusskurs: -10,9 Prozent). Das Jahreshoch (Schlusskurs-Basis) wurde am 02.01.2024 mit 1.181 Punkten erreicht.

Ørsted: Aufbau einer Offshore Windindustrie in Korea
Der dänische Energiekonzern Ørsted hat eine Absichtserklärung mit der koreanischen Stadt Incheon unterzeichnet. Ziel der Vereinbarung ist der Aufbau einer erfolgreichen lokalen Windkraftindustrie, die durch das geplante 1,6 GW Offshore-Windprojekt von Ørsted vor der Küste von Incheon vorangetrieben wird.

Das Ministerium für Handel, Industrie und Energie der Republik Korea hat Ørsted im November 2023 im Rahmen einer sog. Elektrizitätswirtschaftslizenz (EBL) die exklusiven Entwicklungsrechte für einen Offshore-Windpark mit einer Leistung von 1.600 MW 70 km vor der Küste von Incheon erteilt.

Die Ørsted-Aktie verliert in der letzten Woche 5,1 Prozent auf einen Kurs von 59,05 Euro.

Ormat steigert Umsatz und Gewinn 2023
Für das Gesamtjahr 2023 meldet Ormat einen Umsatzanstieg um 13,7 Prozent auf 829,4 Mio. USD (2022: 734,1 Mio. USD). Das Betriebsergebnis im Gesamtjahr 2023 liegt mit 166,6 Mio. USD um 9 Prozent über dem Vorjahresergebnis (2022: 152,8 Mio. USD). Der Gewinn erreicht 2023 eine Größenordnung von 124,4 Mio. USD, das ist gegenüber dem Vorjahr ein Plus von 89 Prozent (2022: 65,8 Mio. USD). Bezogen auf das Gesamtjahr liegt der verwässerte Gewinn pro Aktie bei 2,08 USD (2022: 1,17 USD).

Die Ormat Aktie gibt in der letzten Woche um 5,1 Prozent auf 59,05 Euro nach.

Encavis und Aliaxis unterzeichnen langfristigen Solarstrom-Liefervertrag
Der Wind- und Solarparkbetreiber Encavis AG aus Hamburg und die Aliaxis Holdings SA aus Brüssel haben einen langfristigen Stromliefervertrag mit einer Laufzeit von 10 Jahren unterzeichnet. Vertragsgegenstand ist die Lieferung von Strom, der in dem 38-MW-Solarpark von Encavis in Montefiascone in Italien in der Region Lazio, ca. 100 km nordwestlich von Rom, erzeugt wird. Die Anlage soll 2025 ans Netz angeschlossen werden. Aliaxis wird im Rahmen der Vereinbarung eine jährliche Strommenge von rund 50 Mio. kWh (50 GWh) über den 10 Jahreszeitraum, d.h. insgesamt rd. 500 Mio. kWh, beziehen.

Die Aktie von Encavis verliert 5,9 Prozent und geht mit 11,30 Euro aus dem Handel.

Solaredge: Umsatz bricht in Q4 2023 ein
Der Solarkonzern Solaredge hat in Q4 2023 einen Umsatz von 316,0 Mio. USD erzielt. Verglichen mit dem Vorjahresquartal ist das ein Rückgang von fast 65 Prozent (Q4 2022: rd. 890,7 Mio. USD). Zudem hat Solaredge damit in Q4 23 die Schätzungen der Analysten verfehlt, die im Mittel mit einem Umsatz von 323 Mio. USD gerechnet haben.

Im Gesamtjahr 2023 hat Solaredge einen Umsatz von 2,98 Mrd. USD erreicht. Gegenüber 2022 ist das ein Rückgang von 4,3 Prozent (2022: 3,11 Mrd. USD). Der Nettogewinn in 2023 beläuft sich nach GAAP-Standard auf 34,3 Mio. USD, was im Vergleich zum Vorjahreszeitraum einem Minus von 63 Prozent entspricht (2022: 93,8 Mio. USD). Unterm Strich verbleibt nach GAAP pro Aktie für das Gesamtjahr 2023 ein verwässerter Gewinn von 0,60 USD, nach 1,65 USD im Vorjahr 2022.

Die Solaredge Aktie bricht ein und geht mit einem Wochenminus von 18,6 Prozent auf 64,21 Euro aus dem Handel.

Plug Power erhält Großauftrag von US-Automobilhersteller
Plug Power hat einen wichtigen Vertrag zur Versorgung eines großen US-Automobilherstellers mit Wasserstoffinfrastruktur- und Brennstoffzellenlösungen abgeschlossen. Die gesamte Materialtransportflotte des Produktionsgeländes, einschließlich Gabelstapler und Schlepper, soll künftig Brennstoffzellen von Plug Power betrieben werden. Neben der Brennstoffzellenflotte umfasst die Vereinbarung auch den Aufbau der Wasserstoffinfrastruktur vor Ort.

Die Plug Power Aktie bricht im Vorfeld der für den 01. März angekündigten Geschäftszahlen ein und verliert auf Wochensicht 24,3 Prozent auf 2,77 Euro.

RENIXX startet schwach
Auch in der neuen Woche befindet sich der RENIXX im frühen Handel im Rückwärtsgang. Die größten Verluste verbuchen Xinji, Solaredge, Sunrun, China Longyuan und Ballard Power. Im Plus notieren Verbund, Array Technologies, SMA Solar, Sunnova und Plug Power.

© IWR, 2024


Mehr Nachrichten und Infos aus der Regenerativen Energiewirtschaft
Bilanz: Ormat steigert Umsätze 2023 weiter - Nettoergebnis deutlich verbessert
Globale AKW-Leistung sinkt: Weltmarkt für neue Atomkraftwerke 2023 erreicht nur fünf Kernkraftwerke
Strompreis-Schockwelle in Frankreich – dritte große Preiserhöhung für Verbraucher in einem Jahr
Bilanz: Solaredge Umsatz bricht im vierten Quartal 2023 ein - Ergebnis negativ - Aktie taucht ab
providata GmbH sucht Sachbearbeiter II Systembetreuung m/w/d
Original PM: EU-Kommission genehmigt Förderung des ENERTRAG-Projekts „Elektrolysekorridor Ostdeutschland“
providata GmbH sucht Sachbearbeiter II Systembetreuung m/w/d
Firmenfuhrparks werden Kraftwerke: Forschungsprojekt untersucht bidirektionales Laden von Fahrzeugflotten

26.02.2024

 



Jobs & Karriere - Energiejobs.de
Veranstaltungen - Energiekalender.de

Pressemappen - mit Original-Pressemitteilungen