Solarbranche.de

Branchenportal für die Solarenergie

Fotolia 36745099 1280 256

Weltgrößtes PV-Kraftwerk in Abu Dhabi offiziell in Betrieb

© Fotolia© FotoliaAbu Dhabi - Noch werden die Vereinigten Arabischen Emirate (VAE) nach außen hin als Erdölnation wahrgenommen. Das Zeitalter der Regenerativen Energiewirtschaft hat allerdings längst schon angefangen, wie auch das jetzt in Betrieb gegangene Rekord-Solarkraftwerk in Abu Dhabi zeigt.

In den Vereinigten Arabischen Emiraten ist ein Solarkraftwerk der Superlative nun offiziell in Betrieb. Mit einer Leistung von fast 1.200 Megawatt (MW) handelt es sich um die derzeit weltweit größte PV-Anlage.

PV-Kraftwerk mit 3,2 Millionen Modulen und 1.177 Megawatt am Netz
Der Energieversorger Emirates Water and Electricity Company (EWEC) aus Abu Dhabi in den Vereinigten Arabischen Emiraten meldet die volle Inbetriebnahme von „Noor Abu Dhabi“, dem weltweit größten Solarkraftwerk. Die Rekordanlage hat eine Leistung von 1.177 Megawatt (MW) und soll dazu beitragen, in Abu Dhabi den Anteil der regenerativen Energieerzeugung zu erhöhen und den Verbrauch von Erdgas reduzieren. Mit dem PV-Kraftwerk Anlage sollen jährlich etwa 1 Million Tonnen CO2 eingespart werden.

Das PV-Kraftwerk mit einem Investitionsvolumen von etwa 760 Mio. Euro (3,2 Milliarden Dirham der Ver. Arab. Emir. = AED) wurde im Rahmen eines Joint Ventures zwischen der Abu Dhabi Power Corporation und einem Konsortium der Japanischen Marubeni Corporation und dem chinesischen PV-Hersteller Jinko Solar realisiert. Der Standort von Noor Abu Dhabi befindet sich in Sweihan in Abu Dhabi auf einer Fläche von etwa 8 km2, verbaut wurden rd. 3,2 Millionen Solar-Module. Nach Angaben von EWEC hat das Projekt im Rahmen der Ausschreibung den Zuschlag bei einem Strompreis von umgerechnet etwa 2,13 Cent/kWh erhalten (0,0888 AED / kWh). Die Strommenge soll ausreichen, um rd. 90.000 Menschen mit Strom zu versorgen. Während der Bauphase waren während der Hochphase rd. 2.900 Personen auf der Baustelle beschäftigt.

PV-Kraftwerk leistet Beitrag für EE- und Klimaziele der VAE bis 2050
Die Energiestrategie der VAE aus dem Jahr 2017 sieht vor, dass der Beitrag sauberer Energie am Gesamtenergiemix bis 2050 auf 50 Prozent erhöht wird. Gleichzeitig sollen die CO2-Emissionen aus der Stromerzeugung um 70 Prozent reduziert werden. „Noor Abu Dhabi wird erneuerbare Energie erzeugen und es uns ermöglichen, die Nutzung unserer natürlichen Ressourcen zu verbessern. Die Tatsache, dass ein Projekt dieser Größenordnung pünktlich und im Rahmen des Budgets erfolgreich abgeschlossen wurde, unterstreicht unser Engagement für eine nachhaltige Energieversorgung der Zukunft und ist ein echter Beweis für die Leistungsfähigkeit des Emirats bei der Durchführung von Energieprojekten von Weltklasse“, kommentiert Othman Jumaa Al Ali, CEO von EWEC, den Start des riesigen Solarkraftwerks. Noor Abu Dhabi werde einen wichtigen Beitrag zum Ausbau der regenerativen Kapazitäten des erneuerbaren Sektors der VAE leisten, indem es die vorhandene Solarkapazität von Abu Dhabi exponentiell erhöht, so der EWEC CEO weiter.

© IWR, 2019


Mehr Nachrichten und Infos aus der Regenerativen Energiewirtschaft
Weg vom Öl: Saudi Arabien verdreifacht Ausbau der Erneuerbaren Energien
Weg vom Öl - Dubai investiert Milliarden in gigantisches Solarthermie-Kraftwerk
Erneuerbare machen ein Drittel der weltweiten Stromkapazität aus
Original PM: CNR und energy & meteo systems zeichnen Vertrag für die Fernsteuerung von Solar- und Windparks in Frankreich
Firmen Profil: IBC SOLAR AG
FGW e.V. - Fördergesellschaft Windenergie und andere Dezentrale Energien sucht Elektrotechnikingenieur (w/m/d) elektrische Netze und Energieversorgungssysteme
AHK-Geschäftsreise Peru: Energieeffizienz und Eigenversorgung mit erneuerbaren Energien für Gebäude und Gewerbe
FGW e.V. - Fördergesellschaft Windenergie und andere Dezentrale Energien sucht Elektrotechnikingenieur (w/m/d) elektrische Netze und Energieversorgungssysteme

01.07.2019

 



Jobs & Karriere - Energiejobs.de
Veranstaltungen - Energiekalender.de

Pressemappen - mit Original-Pressemitteilungen