Solarbranche.de

Branchenportal für die Solarenergie

Fotolia 36745099 1280 256

Solarenergie und Landwirtschaft: Energiequelle startet mit finnischen Universitäten Agri PV-Forschungsprojekt

© Energiequelle© Energiequelle

Helsinki, Finnland - Die Energiequelle GmbH ist bereits seit einigen Jahren auf dem finnischen Markt aktiv. Jetzt startet das regenerative Projektentwickler gemeinsam mit der Universität Helsinki und der Turku University of Applied Sciences ein gemeinsames Forschungsprojekt zur Agri-Photovoltaik unter nordischen Bedingungen.

In Feldversuchen soll dabei das optimale Betriebsmodell in Bezug auf die Platzierung von Solarmodulen auf bewirtschafteten Flächen ermittelt werden. Zudem sollen umweltfreundlichere Gestelle für Solarmodule und die Möglichkeit einer intelligenten Nutzung in landwirtschaftlichen Betrieben untersucht werden, bei der zum Beispiel die Bewässerung der Pflanzen automatisiert wird. Das Agrivoltaik-Projekt ist nach Angaben von Energiequelle das erste seiner Art in Finnland.

„Wir wollen ein Betriebsmodell schaffen, bei dem sich erneuerbare Energien und Landwirtschaft die Hand reichen, um sich gegenseitig zu unterstützen und zu stärken", so Karl Schultheis, Head of New Business Development bei Energiequelle in Finnland, zusammen.

Schultheis hofft weiter, dass die Solarenergie die Risiken für die Landwirte verringert, indem die Solarmodule die durch extreme Wetterereignisse verursachten wirtschaftlichen Verluste reduzieren. Zudem hätten Solarmodule das Potenzial, ähnlich wie Gewächshäuser ein spezielles Mikroklima zu schaffen, über das verschiedene Umgebungsbedingungen nachgeahmt werden können. Dies könnte zum Beispiel das Wachstum bestimmter Pflanzen in den nordischen Ländern fördern und die Erträge steigern, wodurch die Abhängigkeit von Lebensmittelimporten verringert werden könnte.

"Ein für finnische Verhältnisse optimiertes Betriebsmodell, bei dem Solarstrom parallel zur Landwirtschaft erzeugt wird, würde zur Umsetzung der finnischen Nachhaltigkeits- und Klimaschutzziele beitragen", so Projektverantwortliche an der Universität Helsinki Antti Lajunen. Die Anbringung von Solarmodulen auf Anbauflächen würde zu einer nachhaltigen Flächennutzung beitragen und dem Verlust der biologischen Vielfalt und der Entwaldung entgegenwirken, so Lajunen weiter.

Nach derzeitigem Stand besteht die Möglichkeit, dass im nächsten Jahr Photovoltaik-Pilotanlagen mit Anpflanzungen errichtet werden, der endgültige Standort und der Zeitplan sind laut Energiequelle aber noch offen. Auf der Grundlage des Vorbereitungsprojektes sollen anschließend größere Feldversuche und eine eingehendere Forschung zum Thema Agri-PV aufsetzen.

Energiequelle ist seit 2015 auf dem finnischen Markt aktiv, hat dort bereits fünf Windparks ans Netz gebracht und mehr als 2.500 MW an Wind- und Solarprojekten in der Pipeline. Mit knapp 40 Mitarbeitenden wird der Ausbau erneuerbarer Energien in Finnland mit Büros in Helsinki und Vaasa kontinuierlich vorangetrieben.

© IWR, 2024

23.01.2024