Solarbranche.de

Branchenportal für die Solarenergie

Fotolia 36745099 1280 256

Conergy baut PV-Kraftwerk für Entsalzungs-Anlage

Hamburg / Tunis - Conergy erhält den Auftrag für den Bau der mit 210 Kilowatt (kW) zweitgrößten Photovoltaik-Anlage in Tunesien. Das 4.000 Quadratmeter große Kraftwerk produziert Strom für eine Grundwasser-Entsalzungsanlage in der wasserarmen Wüstenregion in Ben Guardane in der Provinz Medenine im Südosten des Landes, nahe der vorgelagerten Ferieninsel Djerba. Die Entsalzungsanlage ist seit November 2012 in Betrieb, bis März 2013 erfolgt nun der Bau der Solaranlage zur Generierung von sauberem Strom. Nach Netzanschluss deckt das Sonnenkraftwerk 70 Prozent des gesamten Energiebedarfs der Entsalzungsanlage. Die Anlage soll die Bevölkerung täglich mit insgesamt 1,8 Millionen Litern Trinkwasser versorgen.

Mittelost und Nordafrika für Solarenergie prädestiniert
Conergy Vorstand Alexander Gorski sieht in der Region für die Zukunft noch weiteres Potential: "Mittelost und Nordafrika, die sogenannten MENA-Staaten, sind durch die extrem hohen Einstrahlungswerte für Solarenergie prädestiniert", so Gorski. "Für die gesamte MENA-Region besteht nach Expertenschätzungen ein Potenzial von rund 7 Gigawatt bis 2020 und 37 Gigawatt bis 2030." Für Tunesien rechneten Experten mit einem Marktpotenzial von etwa 200 Megawatt bis 2020.

Tunesische Regierung plant erheblichen Netzausbau
Die von der Regierung in 2010 angekündigten ehrgeizigen Ziele liegen mit rund 1 Gigawatt (GW) aus erneuerbaren Energiequellen bis 2016 und 4,7 GW bis 2030 zwar wesentlich höher, seien laut Conergy aber aufgrund der politischen Lage im Land nach der Revolution kaum mehr realistisch. Dennoch rechnen Experten damit, dass in dem Maghreb-Staat künftig erhebliches solares Wachstum stattfindet. Abhängig ist dies jedoch vor allem von entsprechenden Investitionen. Derzeit gebe es in Tunesien noch keine staatliche Einspeisevergütung, die Regierung plane jedoch vor allem das tunesische Energienetz stark auszubauen. So wolle sie langfristig einen Stromtransport nach Europa oder die Nachbarländer ermöglichen.

Japan schenkt Solarkraftwerk
Das Solarkraftwerk für die Entsalzungsanlage ist eine Schenkung der japanischen Regierung an Tunesien. Den Auftrag sicherte sich Conergy bei einem Ausschreibungsverfahren des japanischen Unternehmens Takaoka und ist als Generalunternehmer sowohl für die Planung und Auslegung der Anlage verantwortlich als auch für die Komponentenlieferung und den Bau des Parks, bei dem der Systemanbieter mit dem lokalen Partner Bonna zusammenarbeitet.

Weitere Nachrichten und Infos zum Thema
Conergy testet rumänisches Quotenmodell
Conergy mit weniger Umsatz und Verlust
PV-Kraftwerke von Phoenix Solar
Aktie von Conergy ansehen
© IWR, 2013

19.02.2013