Solarbranche.de

Branchenportal für die Solarenergie

Fotolia 36745099 1280 256

Photovoltaik: Kaco plant Wechselrichter-Fabrik in Saudi-Arabien

Riad, Saudi-Arabien / Neckarsulm - Der Neckarsulmer Wechselrichter-Hersteller Kaco new energy und das saudi-arabische Unternehmen Advanced Electronics Company (AEC) haben eine gemeinsame Absichtserklärung über die Entwicklung neuer Geschäftstätigkeiten im Bereich der Solarenergie mit dem Schwerpunkt Photovoltaik unterzeichnet. Ziel ist, den wachsenden Energiebedarf in Saudi-Arabien sowie in den Staaten des mittleren Ostens und Nordafrikas (MENA-Region) solar zu decken. AEC und Kaco new energy stimmen darin überein, dass es im besten Interesse beider Unternehmen liegt, die sich eröffnenden Chancen im Bereich der Solarenergie gemeinsam zu nutzen. Geprüft wird eine Reihe von Zielen und Initiativen, darunter die Möglichkeit, eine Wechselrichter-Produktion bei AEC aufzubauen, um die Zielmärkte Saudi-Arabien und MENA-Region zu beliefern. Geplant ist zudem, im AEC-Werk im saudi-arabischen Riad ein Zentrum für Kundendienst und Wartungsservices einzurichten.

Marktpotenzial für PV-Wechselrichter bei ca. 14 Mrd. Euro
Dr. Ghassan Al-Shibl, Präsident und CEO von AEC: "Diese Zusammenarbeit unterstreicht den Ruf von AEC als renommierter Elektronikhersteller von Weltrang. Ich bin mir sicher, dass AEC und Kaco new energy ein äußerst erfolgreiches Team bilden werden. Unsere gemeinsame Initiative steht auch im Einklang mit der Strategie der saudischen King Abdullah City for Atomic and Renewable Energy (KA-CARE), die als nachhaltige Stadt Energielösungen jenseits des Erdölverbrauchs erprobt. AECs Bewertung des Markts für PV-Wechselrichter ergab ein Potenzial von 70 Mrd. Saudi-Rial (ca. 14 Mrd. Euro) in den nächsten zwanzig Jahren. Alle unsere Aktivitäten untermauern unsere Unterstützung für die Beschäftigung einheimischer Arbeitnehmer – eine ausgezeichnete Chance, neue Arbeitsplätze zu schaffen. Wir glauben, dass unser Einsatz hierfür ein Beispiel setzt, auf das das gesamte Königreich stolz sein kann. Darüber hinaus freuen wir uns darauf, unsere Nation auf ihrem Weg zu einem anerkannten Vorreiter im Bereich der Solarenergie zu begleiten." Das KA-CARE-Programm für erneuerbare Energien zielt auf eine Stromerzeugungskapazität von 54 Gigawatt (GW) bis 2032 ab. Davon sollen 16 GW oder etwa 30 Prozent der Gesamtkapazität auf die Photovoltaik entfallen. Bei der Projektvergabe für KA-CARE spielen Local-Content-Anforderungen eine wichtige Rolle.

Produktion vor Ort ermöglicht schnellen Service und Support

Ralf Hofmann, CEO von Kaco new energy: "Kaco new energy kann auf viele Jahre Erfahrung zurückblicken und hat sich seine Position als führender Technologiespezialist durch das Festhalten an höchsten, globalen technischen Standards gesichert. Auch AEC ist bekannt für seine Fähigkeiten und seine Kompetenz auf dem Gebiet des Wissens- und Technologietransfers. Wir wissen, dass AEC bereit ist für neue Chancen und innerhalb kürzester Zeit mit der Serienfertigung beginnen kann. Gemeinsam werden wir Forschung und Entwicklung (F&E) im Königreich unterstützen sowie Reparatur- und Wartungsservices für Kunden anbieten. Die Produktion von PV-Wechselrichtern vor Ort ermöglicht schnellen Service und Support. Außerdem bietet sie den Vorteil, dass die Lagerbestände niedrig gehalten werden können und sich die Beschaffungszeiten verkürzen."

Weitere News und Infos zum Thema

Kaco new energy baut 4 GW-Produktionsstätte
FZ Jülich sucht Technischen Mitarbeiter (w/m), Dienstort Berlin
Weitere Nachrichten zum Thema Solarenergie
© IWR, 2013

11.03.2013

 



Jobs & Karriere - Energiejobs.de
Veranstaltungen - Energiekalender.de

Pressemappen - mit Original-Pressemitteilungen