Solarbranche.de

Branchenportal für die Solarenergie

Fotolia 36745099 1280 256

Japanische Solarzellen weltweit erfolgreich

Tokio – Der japanische Photovoltaik-Spezialist Solar Frontier ist mit seinen CIS-Solarzellen sehr erfolgreich auf dem Solarmarkt. Der Weltmarktführer aus Japan kann einen weiteren neuen Rekord verzeichnen.

Solar Fontier aus Japan ist nach eigenen Angaben der weltweit größte Anbieter von CIS-Photovoltaik(PV)-Modulen, Systemlösungen und Dienstleistungen. CIS-Solarzellen bestehen aus Kupfer (Cu), Indium (I) und Selen (S) und eignen sich besonders für den Einsatz unter extremen Umweltbedingungen. Zuletzt konnte das Unternehmen die Effizienz noch weiter steigern und einen neuen Wirkungsgrad-Rekord aufstellen.

CIS-Spezialist setzt über 4.000 Megawatt PV-Module ab
Bereits Anfang Oktober 2016 hat Solar Frontier mitgeteilt, dass bisher CIS-Module mit einer kumulierten Gesamtleistung von mehr als 4.000 Megawatt (MW) in fast 60 Länder weltweit geliefert wurden. Zum Jahresende rechnet das Unternehmen mit einem Gesamtabsatz von über 4.200 MW, wie Solar Frontier auf Anfrage von IWR Online mitteilt. Der kommerzielle Produktionsstart der ersten CIS-Module war im Jahr 2011 im Werk Kunitomi. Die Solarfabrik mit einer nominalen Produktions-Jahreskapazität von 900 Megawatt (MW) läuft seitdem ohne Unterbrechung.

Solar Frontier führt den Absatz-Erfolg auf eine außergewöhnliche hohe Ertragskraft sowie wirtschaftlichen und ökologischen Vorteile der CIS-Zellen zurück, die sich im Temperaturbereich von Minus 60 Grad bis über 40 Grad Celsius sowie in Küstennähe bewährt haben. Zudem erzeugen CIS-Module einen höheren Stromertrag als übliche, kristalline PV-Module, so Frontier. Im Dezember 2015 erreichten die Japaner mit 22,3 Prozent einen neuen Effizienzrekord und stellten im November 2016 die Produktion in der Fabrik Kunitomi auf Solarmodule mit einer Leistung von 175 Watt als Hauptprodukt um.

Über den Solarmarkt in Japan
Japan setzt nach der Atom-Katastrophe von Fukushima verstärkt auf die Solarenergie und peilt einen Solarstromanteil von 7 Prozent bis 2030 an. Das entspricht einer Leistung von rd. 64.000 MW, wie Solar Frontier mitteilt. Der PV-Hersteller setzt sich gemeinsam mit anderen Akteuren dafür ein, diesen Anteil auf 10 Prozent zu erhöhen, was einem Marktvolumen von 100.000 MW entspricht. Allein im Jahr 2015 wurden in Japan Photovoltaik(PV)-Module mit einer Leistung von rd. 10.800 MW installiert. Die insgesamt in Japan installierte Solarleistung beläuft sich bereits auf über 34.000 MW.

© IWR, 2016

Weitere News und Infos aus der Solarbranche
Neuer Rekord-Wirkungsgrad für Solarzelle

Japan: Schwimmende Solarparks sind fertig
Presseinfo: Warum die Sonne nachts nicht scheinen muss
enervis energy advisors GmbH: Neuer Photovoltaik-Marktwertatlas optimiert die Direktvermarktung von Sonnenstrom
Intersolar Europe 2016: BayWa r.e. erhält erstes VDE-Zertifikat für PV-Freiflächenanlagen
Zum weltweiten PV-Ausbau auf Solarbranche.de

29.11.2016

 



Jobs & Karriere - Energiejobs.de
Veranstaltungen - Energiekalender.de

Pressemappen - mit Original-Pressemitteilungen