Solarbranche.de

Branchenportal für die Solarenergie

Fotolia 36745099 1280 256

EU-Nachfrage geringer: Weltweiter Gasverbrauch sinkt im ersten Halbjahr 2022

© Gazprom© Gazprom

Münster - Der globale Gasverbrauch ist in den ersten 6 Monaten des Jahres 2022 nach vorläufigen Schätzungen im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 24 Mrd. m³ zurückgegangen. Das meldet die russische Nachrichtenagentur Interfax unter Berufung auf Daten von Gazprom.

Danach hat der russische Gasversorger Gazprom von Januar bis Juni 2022 insgesamt 238,4 Mrd. m³ aus den Gasfeldern gepumpt, das sind 22,4 Mrd. m³ weniger als im Vorjahres-Halbjahr. Die Lieferungen für den russischen Inlandsmarkt blieben dagegen konstant.

Die Exporte in westliche Länder außerhalb der GUS-Staaten beliefen sich danach auf 68,9 Mrd. m³, das sind 31 Mrd. m³ bzw. 31 Prozent weniger als im ersten Halbjahr 2021. Die Gaslieferungen an die EU-Länder erfolgt über Pipelines, die in Ost-West Richtung verlaufen und aus den Gasfeldern im Nordwesten Russlands (Jamal-Halbinsel) gespeist werden. Eine einfache Umleitung des nicht nach Europa gelieferten Erdgases in den Süden nach China ist derzeit nicht möglich. Hier fehlt die notwendige Pipeline-Infrastruktur, um die zusätzlichen Mengen über eine Distanz von mehreren tausend Kilometern in den Südosten Russlands zu liefern.

Die russischen Gasexporte nach China erfolgen völlig unabhängig von den EU-Lieferungen über die separate 2.200 km lange Gaspipeline Power of Siberia im Südosten Russlands, die aus eigenen Gasfeldern gespeist wird. Im ersten Halbjahr 2022 kletterten die Gasexporte nach China auf 7,5 Mrd. m³ (1. HJ 2021: 4,62 Mrd. m³). Die Lieferungen gehen auf einen Vertrag zwischen Russland und China aus dem Jahr 2014 zurück. Danach sollen im Endausbau jährlich 38 Mrd. m³ Erdgas nach China geliefert werden.

Nach den Gazprom-Schätzungen ist der weltweite Gasverbrauch im ersten Halbjahr 2022 um 24 Mrd. m³ zurückgegangen. Der Gasverbrauch in den 27 EU-Staaten sank um 27 Mrd. m³, sodass die rückläufige Gasnachfrage in der EU laut Gazprom "ein Schlüsselfaktor für die Reduzierung des weltweiten Verbrauchs war".

Mit Stand vom 04.07.2022 sind die Gasspeicher in den 27 EU-Staaten zu rd. 60 Prozent (59,8%) gefüllt. Portugal hat die Gasspeicher bereits zu 100 Prozent gefüllt, vor Polen mit 97,46 Prozent. Auch in Dänemark sind die Gasspeicher mit 80,72 Prozent bereits recht voll. Der Füllstand in Deutschland beträgt aktuell 62,6 Prozent.

© IWR, 2022

06.07.2022