Solarbranche.de

Branchenportal für die Solarenergie

Fotolia 36745099 1280 256

Pilotprojekt: Vattenfall kooperiert mit IT-Dienstleister bei nachhaltiger Rechenkapazität

© Vattenfall© Vattenfall

Berlin - Angesichts der zunehmenden Bedeutung und Nachfrage von Green IT haben das IT-Unternehmen Cloud&Heat Technologies aus Dresden und der Energiekonzern Vattenfall ein gemeinsames Pilotprojekt gestartet. Ziel ist es, fossilfreie, zuverlässige Hochgeschwindigkeits-Rechenkapazitäten bereitzustellen und das Angebot in diesem Bereich weiter zu verbessern.

Das neue Rechenzentrum besteht aus zwei Containern, die sich auf dem Gelände des mit Biomasse befeuerten Fernheizwerks von Vattenfall in Jordbro südlich von Stockholm befinden. Vattenfall stellt die Infrastruktur und den gesicherten Standort zur Verfügung, Cloud&Heat Technologies verantwortet den Betrieb.

Das Rechenzentrum ist mit High-End-Servern für Künstliche Intelligenz (KI-) und High Performance Computing (HPC-) Anwendungen ausgestattet. Hierdurch sind hohe Leistung und Sicherheit gewährleistet, so Vattenfall. Die direkte Wasserkühlung erlaubt die nachhaltige Nutzung überschüssiger Wärme im angrenzenden Fernwärmesystem. Gemeinsam wollen beide Unternehmen so zu einem CO2-freien Rechenprozess beitragen.

"Die Nachfrage nach leistungsstarker und kostengünstiger Rechenkapazität steigt rasant, insbesondere für IoT- und KI-Anwendungen. Unser neues Rechenzentrum an unserem Pilotstandort in Schweden ist betriebsbereit für Kunden, die kosteneffiziente, zuverlässige und fossilfreie Rechenkapazität erwarten", so Birger Ober, Projektmanager bei Vattenfall zu dem Projekt.

„Das Know-how von Vattenfall und die Technologie von Cloud&Heat ermöglichten die Errichtung eines wassergekühlten Rechenzentrums, das während seines Betriebs kein CO2 emittiert und darüber hinaus direkt in das Wärmenetzwerk von Vattenfall integriert ist, um die Wärme wiederzuverwenden", ergänzt Cloud&Heat Technologiex CTO Dr. Jens Struckmeier über das Projekt.

© IWR, 2022

06.12.2021