Solarbranche.de

Branchenportal für die Solarenergie

Fotolia 36745099 1280 256

Solarstrom und Speicher bringen Ruhe auf Karibikinsel

© SMA Solar Technology AG© SMA Solar Technology AGNiestetal - Auf der Karibikinsel Saba dröhnten bisher die Dieselgeneratoren, um Strom zu produzieren. Jetzt herrscht dank Solarstrom und Speicher meist paradiesische Stille und Diesel wird zusätzlich eingespart.

Auf der Insel Saba, die zu den ehemaligen Niederländischen Antillen zählt, gibt es bereits einen Solarpark, der umweltfreundlichen Strom liefert. Jetzt hat die SMA Sunbelt Energy GmbH zusätzlich eine Speicherlösung installiert. Es ist nicht das erste SMA-Projekt dieser Art.

Speicherlösung auf Karibikinsel bringt himmlische Ruhe
Ein historischer Moment für die rund 2.000 Einwohner der kleinen Karibikinsel Saba: Zum ersten Mal ist die Sonne alleiniger Stromlieferant. Die SMA Sunbelt Energy GmbH hat den Solarpark der Insel um eine 2,3 MWh Speicherlösung mit Batterie-Wechselrichtern der SMA Solar Technology AG (SMA) erweitert, um überschüssigen Solarstrom für den späteren Verbrauch zwischen zu speichern. Der lokale Energieversorger SEC geht davon aus, dass zukünftig an sonnigen Tagen bis zu zehn Stunden täglich komplett auf den Einsatz von Dieselgeneratoren verzichtet werden kann. „Es ist jedes Mal wieder ein beeindruckender Moment, wenn wie auf Saba alle Dieselgeneratoren vollständig abgeschaltet werden können und plötzlich Stille herrscht“, sagt Jorge Vélez, Projektmanager bei der SMA Sunbelt Energy GmbH.

Karibikinsel Saba spart 1 Million Liter Diesel pro Jahr
Die netzbildenden Eigenschaften der Batterie-Wechselrichter und des SMA Hybrid Controllers ermöglichen es, die Dieselgeneratoren automatisch abzuschalten, ohne die Stabilität des Stromnetzes zu gefährden. Die Dieselgeneratoren werden nur dann eingesetzt, wenn es unbedingt notwendig ist. „Es ist ein großartiger Meilenstein für Saba, dass die komplette Energieversorgung unserer Insel zukünftig zu großen Teilen aus erneuerbaren Quellen erfolgt“, sagt Dexter Johnson, CEO des Energieversorgers SEC Energy, der für die Stromversorgung der kleinen Karibikinsel verantwortlich ist. „Mit dem Ergebnis sind wir sehr zufrieden. Wir gehen davon aus, dass die Bewohner von Saba an sonnenreichen Tagen bis zu zehn Stunden ausschließlich mit Solarstrom versorgt werden können. Pro Jahr rechnen wir mit Dieseleinsparungen von bis zu 1 Million Liter.“

Solarpark auf Saba bereits zweites SMA-Projekt
Der Solarpark auf der Insel Saba ist bereits das zweite große Projekt von SMA und ihrer Tochtergesellschaft SMA Sunbelt Energy GmbH, das eine zu 100 Prozent regenerative Stromversorgung ermöglicht. Bereits Ende 2017 konnten die Dieselgeneratoren auf der benachbarten Insel St. Eustatius abgeschaltet werden. Dort versorgen ein 4,15 MW Solarpark und ein Batteriespeicher mit einer Kapazität von 5,9 MWh die rund 4.000 Bewohner mit sauberem Solarstrom.

© IWR, 2019


Weitere Meldungen aus der Solarbranche
SMA setzt auf Solar-Repowering und Elektromobilität
Coneva: SMA-Tochter bietet Tools für regionale Strom-Community
Wind- und Solarstrom-Produktion im Februar 2019 mit neuem Rekord
juwi baut Mega-Solarpark in den USA
IBC SOLAR AG - Firmenprofil und Leistungen
VSE Aktiengesellschaft sucht Energiehändler (m/w/d) virtuelles Kraftwerk
Baumaßnahmen im Netzbereich - Abfall- und bodenschutzrechtliche Fragestellungen
Solarenergie - Pressemitteilungen im Original
Branchenportal der Solarenergie www.solarbranche.de

13.03.2019

 



Jobs & Karriere - Energiejobs.de
Veranstaltungen - Energiekalender.de

Pressemappen - mit Original-Pressemitteilungen