Solarbranche.de

Branchenportal für die Solarenergie

Fotolia 36745099 1280 256

Brennstoffzelle von Ballard erhält in Europa erste Typenzulassung für Schifffahrt

© Ballard Power© Ballard PowerVancouver, Kanada / Hobro, Dänemark - Der Trend zur Dekarbonisierung der Wirtschaft erreicht zunehmend auch die Schifffahrt. Ballard Power hat auf dem Weg zum Einsatz von Brennstoffzellen in Schiffen einen wichtigen Meilenstein erreicht.

Ballard Power Systems hat von DNV, einer der weltweit führenden Klassifizierungs- und Zertifizierungsgesellschaften, die branchenweit erste Typenzulassung in Europa für sein maritimes Brennstoffzellenmodul FCwaveTM erhalten. Damit kann der kanadische Brennstoffzellenhersteller eine einsatzbereite Brennstoffzellenlösung liefern, die zur Dekarbonisierung der Schifffahrt beitragen kann.

Skalierbares 200-kW-Leistungsmodul bietet Plug-and-Play-Ersatz für Dieselmotoren
Die Typenzulassung von DNV bestätigt Ballard Power, dass das Design des maritimen Brennstoffzellenmoduls vom Typ FCwaveTM die strengen Sicherheits-, Funktions-, Design- und Dokumentationsanforderungen erfüllt, die für die weltweite Vermarktung für die Schifffahrt erforderlich sind. Die Typenzulassung sei ein Meilenstein auf dem Weg zur Kommerzialisierung der Brennstoffzellentechnologie von Ballard für die Schifffahrt und ein wichtiger Schritt, um Brennstoffzellen in emissionsfreie Lösungen für die Schifffahrtsindustrie einbeziehen zu können, so das Unternehmen.

Der Typenzulassungsprozess ist komplex und umfasst eine Reihe von Simulationen und Tests, die in Ballards globalem Marine Center of Excellence in Hobro, Dänemark, durchgeführt wurden, wo die Brennstoffzelle entwickelt wurde und hergestellt wird.

Das FCwaveTM-Hochleistungsmodul ist eine flexible Lösung, die den Energiebedarf verschiedener Schiffstypen sowie die Energieversorgung an Land abdecken kann. Das skalierbare 200-kW-Leistungsmodul bietet einen Plug-and-Play-Ersatz für herkömmliche Dieselmotoren.

"Das typgeprüfte FCwaveTM-Modul ermöglicht es uns, die erste einsatzbereite Brennstoffzellenlösung zu liefern, die dem Schifffahrtssektor helfen kann, die nächsten Schritte bei der Umsetzung eines emissionsfreien Betriebs zu gehen", so Søren Østergaard Hansen, General Manager, Marine, Ballard Power Systems Europe A/S.

Ballard und ABB arbeiten an Hochleistungs-Brennstoffzelle für Schifffahrt
Ballard Power hatte Ende Februar 2022 zudem bekannt gegeben, dass der Brennstoffzellenzersteller und der Schweizer Industriekonzern ABB von DNV die grundsätzliche Zulassungsfähigkeit (Approval in Principle - AiP) für ihr Hochleistungs-Brennstoffzellenkonzept erhalten haben. Ballard und ABB arbeiten seit 2018 im Rahmen ihrer Partnerschaft für die Dekarbonisierung der Schifffahrt an diesem Brennstoffzellentypen. Nach Angaben von Ballard Power soll das Hochleistungs-Brennstoffzellenmodul eine Leistung von 3 Megawatt (MW) bzw. 4.000 PS aufweisen. Die Hochleistungs-Brennstoffzelleneinheit ist eine flexible Lösung für die Stromversorgung von ganz unterschiedlichen Schiffstypen, die mehrere 3-MW-Leistungsblöcke erfordern. Ein Kreuzfahrtschiff, das etwa in küstennahen Regionen unterwegs ist, könnte ausschließlich mit Brennstoffzellen betrieben werden oder in ökologisch sensiblen Gebieten oder Emissionskontrollgebieten darauf umschalten. Fähren mit einem regelmäßigen Fahrplan und häufigen Gelegenheiten zur Aufnahme von Brennstoffen könnten komplett mit Strom aus Brennstoffzellen betrieben werden. Auf Hochseeschiffen könnte Strom aus Brennstoffzellen für Hilfsbetriebe genutzt werden.

Seeschifffahrts-Organisation strebt 50 Prozent weniger Emissionen bis 2050 an
Fast drei Prozent der jährlichen Treibhausgasemissionen weltweit werden durch die Schifffahrt verursacht, und der Druck zur Umstellung der Branche auf nachhaltigere Energiequellen ist groß. Die Internationale Seeschifffahrts-Organisation (IMO), eine Organisation der Vereinten Nationen für die weltweite Regulierung des Schiffsverkehrs, hat deshalb Reduktionsziele festgesetzt. Die IMO möchte die Treibhausgasemissionen von Schiffen bis 2050 gegenüber 2008 um mindestens 50 Prozent reduzieren.

Ballard Aktienkurs kann nicht profitieren
Die Aktie von Ballard Power kann im heutigen Handel zunächst zulegen, dreht aber ab dem Mittag wieder. Aktuell notiert der Kurs des RENIXX-Konzerns mit einem Minus von 0,5 Prozent bei 10,22 Euro (15:19 Uhr, 07.03.2022, Börse Stuttgart). Gegenüber dem Kurs zu Jahresanfang steht die Ballard Aktie damit derzeit bei einem Minus von 1,4 Prozent.

© IWR, 2022


Mehr Nachrichten und Infos aus der Regenerativen Energiewirtschaft
Ballard Power legt Zahlen für 2021 vor - Umsatz stagniert, Verluste ausgeweitet
Ballard und ABB stellen Konzept für Hochleistungs-Brennstoffzelle zum Schiffsantrieb vor
Ballard Power bringt sich mit MoU auf indischem Wasserstoff Markt in Stellung
BALLARD PWR SYS: Aktienchart und Meldungen
VSE Aktiengesellschaft sucht Energiehändler (m/w/d)
Newsticker Brennstoffzellen auf www.energiefirmen.de
VSE Aktiengesellschaft sucht Energiehändler (m/w/d)
Original PM: Wasserstoff und Vogelkameras: Förderbescheid für Netzwerkagentur EE.SH

07.04.2022

 



Jobs & Karriere - Energiejobs.de
Veranstaltungen - Energiekalender.de

Pressemappen - mit Original-Pressemitteilungen