Solarbranche.de

Branchenportal für die Solarenergie

Fotolia 36745099 1280 256

SVOLT baut weitere Batteriezellfabrik für europäischen Markt an ehemaligem Vestas Standort

© SVOLT© SVOLTFrankfurt am Main - SVOLT erweitert sein internationales Netzwerk an Produktionsstätten sowie Forschungs- und Entwicklungsstandorten kontinuierlich. Das Unternehmen baut an verschiedenen Orten weltweit derzeit moderne und nachhaltige Batteriefabriken. Auch in Deutschland wird ein weiterer Standort entstehen.

Der Batteriehersteller SVOLT Energy Technology mit Hauptsitz in China und europäischem Sitz in Frankfurt am Main wird in Lauchhammer (Brandenburg, Kreis Oberspreewald-Lausitz) eine Batteriezellfabrik für den europäischen Markt errichten. Das kündigte das Unternehmen am vergangenen Freitag (09.09.2022) im Rahmen einer Pressekonferenz mit Dr. Dietmar Woidke, Ministerpräsident des Landes Brandenburg, Prof. Dr.-Ing. Jörg Steinbach, Minister für Wirtschaft, Arbeit und Energie des Landes Brandenburg sowie Mirko Buhr, Bürgermeister der Stadt Lauchhammer, an.

Globaler Aufbau an Produktionskapazität
SVOLT zählt zu den weltweiten Playern bei Batterien und Batteriesystemen für Elektrofahrzeuge sowie Energiespeicher. Neben dem geplanten Standort im Saarland mit Werken in Überherrn und Heusweiler wird SVOLT an dem ehemaligen Standort des dänischen Windenergieriesen Vestas in Lauchhammer in Brandenburg einen weiteren Produktionsstandort für Batteriezellen in Deutschland einrichten.

Der Standort Lauchhammer steht als Brownfield-Projekt kurzfristig zur Verfügung, nachdem Vestas dort erst vor kurzem die Produktion von Rotorblättern eingestellt hat. SVOLT hat das Werk inklusive Gebäude und Infrastruktur Ende August von Vestas erworben. Für die Errichtung der Batteriezellfabrik soll der Großteil der Bestandshallen bestmöglich weiter genutzt werden. Aufgrund spezifischer Anforderungen von SVOLT sind aber auch Umbau- und Erweiterungsmaßnahmen notwendig, die zeitnah realisiert werden sollen. Aktuell entwickelt SVOLT einen Masterplan für den Standort, der einen detaillierten Zeitplan sowie die notwendigen Umbau-, Modernisierungs- und Erweiterungsmaßnahmen beinhalten wird.

Erweiterte Kapazitätsziele in Europa durch neuen Standort schneller erreichbar
Die in Lauchhammer produzierten Batteriezellen werden unter anderem am künftigen SVOLT-Standort im saarländischen Heusweiler weiterverarbeitet und für den Einsatz in E-Fahrzeugen vorbereitet. SVOLT profitiert damit zukünftig von den Synergien zwischen den beiden Werken in Heusweiler und Lauchhammer. Das Werk in Lauchhammer ist ein weiterer Meilenstein nach der Modul- und Hochvoltspeicherfertigung in Heusweiler, die sich parallel im Aufbau befindet. Der Standort in Lauchhammer trägt damit auch dazu bei, dass SVOLT aktuelle Kundenprojekte zeitnah bedienen sowie seine erweiterten Kapazitätsziele in Europa schneller erreichen kann.

SVOLT verstärkt E-Mobilitätscluster in Brandenburg
SVOLT betont, dass man sich für das nächste Ansiedlungsprojekt in Deutschland bewusst für den Innovationsstandort Brandenburg entschieden habe. In der Region um Lauchhammer sowie in ganz Brandenburg ist in den vergangenen Jahren ein innovatives Zentrum für Elektromobilität entstanden. Viele Unternehmen entlang der Lieferkette und des Batterielebenszyklus sind in der Region ansässig - in direkter Nachbarschaft etwa BASF, mit der SVOLT Ende 2021 eine Partnerschaft für die gemeinsame Arbeit an Batteriematerialen und deren Recycling geschlossen hat, so das Unternehmen.

„Mit dem weiteren Standort in Deutschland stärken wir die Wirtschaft in Brandenburg und die lokale Batterieproduktion in Deutschland. Wir leisten zudem einen aktiven Beitrag im E-Mobilitätscluster Brandenburg und profitieren von lokalen Lieferketten und Partnern vor Ort“, so SVOLT Europe Präsident Kai-Uwe Wollenhaupt. „Der zusätzliche Produktionsstandort in Deutschland ist ein wichtiger Meilenstein für die weitere Expansion von SVOLT - in Europa, aber auch weltweit. Unsere zukünftige Batteriefabrik trägt mit zum weiteren Ausbau nachhaltiger Elektromobilität in Europa bei. Darüber freue ich mich ganz besonders“, ergänzt SVOLT Energy Technology Chairman & CEO Hongxin Yang.

„Eine gute Nachricht inmitten krisenhafter Zeiten: Das erst kürzlich geschlossene Vestas-Werk kann in die Zukunft starten. Diese Investition passt zu anderen Ansiedlungen in Brandenburg in der E-Mobilität“, begrüßt der Ministerpräsident des Landes Brandenburg Dr. Dietmar Woidke die Ansiedlung der neuen SVOLT-Fertigung in Brandenburg. Das bringe einen weiteren Schub für die Strukturentwicklung.


© IWR, 2022


Mehr Nachrichten und Infos aus der Regenerativen Energiewirtschaft

Mercedes Benz Partner CATL baut in Ungarn zweites europäisches Batteriewerk
Wachsende Speicher-Nachfrage: Solaredge eröffnet neue Batteriezellenfabrik in Südkorea
Stellenangebot Propan Rheingas GmbH & Co. KG (Brühl): Mitarbeiter Geschäftsbereichsentwicklung Energiehandel (m/w/d)
Original PM: WindGuard Certification realisiert Retrofit für FRT-Prüfeinrichtung
Firmen Profil und Kontakt: Bachmann Monitoring GmbH
50Hertz Transmission GmbH (Berlin) stellt ein: Mitarbeiterin (w/m/d) Trassierung Freileitungen
Newsticker Elektromobilität auf www.energiefirmen.de

12.09.2022

 



Jobs & Karriere - Energiejobs.de
Veranstaltungen - Energiekalender.de

Pressemappen - mit Original-Pressemitteilungen