Solarbranche.de

Branchenportal für die Solarenergie

Pressemitteilung Internationales Wirtschaftsforum Regenerative Energien (IWR)

Strom-Großhandelspreise im Oktober 2023: -43,1 Prozent gegenüber Vorjahresmonat

Strom-Großhandelspreise im Oktober deutlich unter Vorjahresniveau<br />
© flashpics / Adobe Stock
Strom-Großhandelspreise im Oktober deutlich unter Vorjahresniveau
© flashpics / Adobe Stock
Münster (iwr-pressedienst) - Die Strompreise im Großhandel waren im Oktober 2023 in Deutschland trotz des Atomausstiegs im April 2023 um 43,1 Prozent niedriger als im Oktober 2022. Das geht aus einer Auswertung von Daten der EPEX Spot-Strombörse durch das Internationale Wirtschaftsforum Regenerative Energien (IWR) hervor.

Der Monatspreis für Strom im Großhandel für das deutsche Marktgebiet erreichte danach im Oktober 2023 im Mittel 8,7 ct/kWh (Okt. 2022: 15,3 ct/kWh). Auch im zweijährigen Vergleich (Okt. 2021: 14,0 ct/kWh) ist das ein deutlicher Rückgang um 37,9 Prozent, obwohl 2021 zu diesem Zeitpunkt in Deutschland noch sechs Atomkraftwerke in Betrieb waren.

„Die Gründe für den drastischen Preisrückgang im Strom-Großhandel liegen in den deutlich gesunkenen Gaspreisen, der sukzessiven Rückkehr 2022 ausgefallener französischer Atomkraftwerke in den Strommarkt und dem rasanten Ausbau der erneuerbaren Energien im laufenden Jahr“, so IWR-Chef Dr. Norbert Allnoch in Münster.

Die niedrigeren Gaspreise im Jahr 2023 sorgen indes wieder für einen vermehrten Einsatz von Gaskraftwerken in Deutschland, während die Kohleverstromung in den ersten 10 Monaten 2023 trotz des Atomausstiegs bisher kräftig eingebrochen ist: Der Einsatz von Braunkohle zur Stromerzeugung ging nach den Daten der Übertragungsnetzbetreiber (ENTSO-E) um 20 Prozent zurück, die Steinkohle-Kraftwerke produzierten fast 32 Prozent weniger Kohlestrom als im Vorjahres-Vergleichszeitraum.

Preisdämpfend wirkte sich 2023 bisher auch der rasante Zubau an erneuerbaren Energien in Deutschland aus. Allein von Januar bis Oktober sind in Deutschland neue Wind- und Solaranlagen mit einer Rekord-Gesamtleistung von knapp 14.900 MW in Betrieb gegangen. Davon entfallen rd. 3.200 MW Kraftwerksleistung auf die Windenergie und 11.700 MW auf die Photovoltaik.


Download Pressegrafiken:

https://www.iwrpressedienst.de/bild/iwr/4a7d2_IWR-Strommarkt-AS_17950731.jpg
BU: Strom-Großhandelspreise im Oktober deutlich unter Vorjahresniveau
© flashpics / Adobe Stock

https://www.iwrpressedienst.de/bild/iwr/4a7d2_IWR_Strompreise_06_2021-10_2023_EPEXSpot.png
BU: Strompreise Großhandel Deutschland von Juni 2021 bis Oktober 2023
© IWR


Münster, den 21. November 2023


Veröffentlichung und Nachdruck honorarfrei; ein Belegexemplar an das Internationale Wirtschaftsforum Regenerative Energien (IWR) wird freundlichst erbeten.


Achtung Redaktionen - Für Fragen steht Ihnen gerne zur Verfügung:

Pressekontakt:

Internationales Wirtschaftsforum Regenerative Energien (IWR)
Dr. Norbert Allnoch
Tel: 0251 / 23 946 – 0
Fax: 0251 / 23 946 - 10
E-Mail: info@iwr-institut.de


Internationales Wirtschaftsforum Regenerative Energien (IWR)
Soester Str. 13
48155 Münster

Internet: https://www.iwr.de | https://www.iwr-institut.de



Sprache:

Online-Pressemappe - alle Pressemitteilungen der Internationales Wirtschaftsforum Regenerative Energien (IWR) | RSS-Feed abonnieren



Hinweis: Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Emittent / Herausgeber der Meldung »Internationales Wirtschaftsforum Regenerative Energien (IWR)« verantwortlich.

 


Weitere Pressemitteilungen von Internationales Wirtschaftsforum Regenerative Energien (IWR)


Meist geklickte Pressemitteilungen von Internationales Wirtschaftsforum Regenerative Energien (IWR)

  1. Hinkley Point C: Strom aus neuem britischem Atomkraftwerk kostet über 15 Cent pro Kilowattstunde
  2. Großhandels-Strompreise sinken im Dezember auf den niedrigsten Stand seit Mai 2021
  3. Rekordleistung 2023: IWR erwartet mehr als eine Million neue Solaranlagen in Deutschland
  4. Strom-Großhandelspreise im Oktober 2023: -43,1 Prozent gegenüber Vorjahresmonat
  5. Rekordzubau in Deutschland: 8.000 MW neue Wind- und Solarleistung im ersten Halbjahr 2023

Über Internationales Wirtschaftsforum Regenerative Energien (IWR)

Das Internationale Wirtschaftsforum Regenerative Energien (IWR) wurde 1996 als unabhängige Institution gegründet. Das IWR ist auf zwei strategischen Kernfeldern aktiv:

- Institut - Forschung, Wirtschafts- und Politikberatung auf dem Gebiet der Energiewirtschaft mit Schwerpunkt regenerative Energien, globaler Aktienindex RENIXX World, Branchenkonzept und SLAM-Asset Modell, EE-Geschäftsklima-Index, u.v.m.

- Digitale Medien - Mit dem One-Stop-Media-Shop für das gesamte Spektrum der Energiewirtschaft bietet das IWR Medien-Dienstleistungen für Unternehmen der Energiebranche (Energie-Pressedienst, Marketing, Job- und Stellenbörse, Veranstaltungs-Portal) - im Verbund mit fast 30 Energieportalen - aus einer Hand an.



Zur Chronologie und den Meilensteinen des IWR
Geschichte des IWR und die Welt der Regenerativen Energiewirtschaft

Weitere Informationen zu Internationales Wirtschaftsforum Regenerative Energien (IWR)