Solarbranche.de

Branchenportal für die Solarenergie

Fotolia 36745099 1280 256

Abnahmevertrag: Vereinbarung mit Ingka Investments stützt Produktions-Hochlauf in US-Werk von Meyer Burger

© Meyer Burger© Meyer Burger

Thun, Schweiz - Das Photovoltaik-Herstellerunternehmen Meyer Burger Technology AG hat mit Ingka Investments, der Investitionsgesellschaft der größten IKEA Einzelhandelsgruppe Ingka, eine Vereinbarung über die Abnahme von Solarmodulen mit einer Laufzeit von vier Jahren unterzeichnet.

Bei dem Vertrag handelt es sich um einen von zweien, die Meyer Burger im März 2023 im Zusammenhang mit der Erhöhung der jährlichen Produktionskapazität seines Modulwerkes in Goodyear (Arizona, USA) von ca. 1.600 MW (1,6 GW) auf ca. 2.000 MW (2 GW) bekannt gegeben hat. Die Vereinbarung mit Ingka Investments gilt für die Lieferung von Premium-Solarmodulen, die künftig in Goodyear produziert und zwischen 2025 und 2029 ausgeliefert werden sollen.

Nach Angaben von Meyer Burger wird Ingka Investments eine substanzielle jährliche Vorauszahlung leisten, um Meyer Burger die Beschaffung und Finanzierung von Maschinen, Materialien und Rohstoffen für die Solarmodulproduktion zu ermöglichen.

Über weitere Details des Vertrages haben die Parteien vorerst Stillschweigen vereinbart.

„Wir freuen uns sehr über die Zusammenarbeit mit Ingka Investments, die uns durch diese Abnahmevereinbarung beim schnellen Hochfahren unserer Produktion in den USA unterstützen wird”, so Daniel Menzel, COO von Meyer Burger. „Diese Vereinbarung ist ein hervorragender Start, sowohl für unsere Ambitionen, weiter in die Produktion von erneuerbaren Energien in den USA zu investieren, als auch für unsere Partnerschaft mit Meyer Burger“, ergänzt Frederik de Jong, Head of Renewable Energy bei Ingka Investments.

© IWR, 2024

03.05.2023