Solarbranche.de

Branchenportal für die Solarenergie

Fotolia 36745099 1280 256

Ganze Wertschöpfung im Fokus: ABO Wind AG nennt Details der Kapitalerhöhung

© ABO Wind AG© ABO Wind AG

Wiesbaden - Die ABO Wind AG hat weitere Einzelheiten zur angekündigten Kapitalerhöhung veröffentlicht. Der Aufsichtsrat hat heute (16.11.2020) dem Vorstandsbeschluss zugestimmt, das Grundkapital der Gesellschaft durch die Ausgabe von bis zu 550.000 neuen Aktien um bis zu nominal 550.000 Euro zu erhöhen.

Das Frankfurter Bankhaus Metzler wird die Aktien kurzfristig ausgewählten institutionellen Investoren in einer prospektfreien Privatplatzierung zum Erwerb anbieten. Der endgültige Preis wird in einem Bookbuilding-Verfahren innerhalb einer Spanne zwischen 29,50 bis 31 Euro ermittelt. Im Falle einer Vollplatzierung wird der Bruttoemissionserlös 16 Millionen Euro übersteigen.

Mit den zusätzlichen Finanzmitteln will ABO Wind zunehmend auch große Wind- und Solarparks mit zum Teil mehr als hundert Megawatt Leistung als Generalunternehmer selbst schlüsselfertig errichten können. Zwar hat das Unternehmen in den vergangenen drei Jahren einige große Projekte unter anderem in Spanien und Finnland bereits im Entwicklungsstadium gut veräußern können, aber in Zukunft will ABO Wind die Wertschöpfungskette voll ausschöpfen und Wind- und Solarparks regelmäßig selbst ans Netz bringen.

Mit der geplanten Kapitalerhöhung wächst der Streubesitz an der ABO Wind-Aktie auf bis zu 38 Prozent. Die Familien der beiden Unternehmensgründer, Dr. Jochen Ahn und Matthias Bockholt, haben erklärt, dauerhaft die Mehrheit der Anteile halten zu wollen. Im Falle einer Vollplatzierung sinkt ihr Anteil durch die laufende Kapitalerhöhung auf 52 Prozent. Weitere rund zehn Prozent hält die Frankfurter Mainova AG.

© IWR, 2020

16.11.2020