Solarbranche.de

Branchenportal für die Solarenergie

Fotolia 36745099 1280 256

Bilanz: Enphase Umsatz und Gewinn in Q4 und im Gesamtjahr 2023 rückläufig - Aktie klettert um 19 Prozent

© Adobe Stock / Fotolia© Adobe Stock / Fotolia

Fremont, USA - Enphase Energy hat die Zahlen für das vierte Quartal 2023 (Q4 2023) und das Gesamtjahr 2023 vorgelegt.

Während der Umsatz auf Quartalsbasis gegenüber dem Vorjahreszeitraum deutlich zurückgegangen ist, wird im Gesamtjahr 2023 in etwa das Niveau des Vorjahres erreicht. Auch der Nettogewinn ist in Q4 sowie im Gesamtjahr 2023 deutlich niedriger als im Vorjahr. Die Aktie klettert im gestrigen Handel trotzdem um über 19 Prozent.

Mit einem Umsatz von 302,6 Mio. USD fällt der Umsatz von Enphase in Q4 2023 knapp 60 Prozent niedriger aus als im Vorjahresquartal (Q4 2022: 724,7 Mio. USD). Zudem hat der auf Mikrowechselrichter und Batteriespeicher spezialisierte RENIXX-Konzern die Schätzung der Analysten verfehlt, die im Mittel mit einem Quartalsumsatz von 328 Mio. USD gerechnet hatten. Der Umsatzrückgang ist laut Enphase in erster Linie das Ergebnis reduzierter Auslieferungen, was auf hohe Lagerbestände bei den Vertriebspartnern zurückzuführen ist. Hinzu kommt in Q4 eine weiter nachlassende Nachfrage. Das Q4-Nettoergebnis auf GAAP-Basis erreicht insgesamt 20,9 Mio. USD und liegt damit um 86 Prozent niedriger als im Vorjahresquartal (Q4 2022: 153,8 Mio. USD). Pro Aktie ergibt sich nach GAAP damit ein verwässerter Gewinn von 0,15 USD, nach 0,80 USD in Q4 2022.

Für das Gesamtjahr 2023 meldet Enphase Energy einen Umsatz von 2,29 Mrd. USD, was gegenüber dem Vorjahr einem leichten Minus von 2 Prozent entspricht (2022: 2,33 Mrd. USD). Der Nettogewinn auf GAAP-Basis fällt mit 438,9 Mio. USD um etwa 10 Prozent höher aus als 2022 mit 397,4 Mio. USD. Pro verwässerter Aktie resultiert damit auf Jahresbasis pro Aktie ein Plus von 3,08 USD, nach 2,77 USD in 2022.

Für das erste Quartal 2024 rechnet Enphase damit, dass der Umsatz weiter zurückgeht und sich in einer Bandbreite von 260 bis 300 Mio. USD bewegen wird, im ersten Quartal 2023 hat der Umsatz noch bei 726 Mio. USD gelegen. Enphase CEO Badri Kothandaraman geht allerdings davon aus, dass damit im ersten Quartal 2024 auch der Tiefpunkt erreicht sein wird. In Europa gebe es bereits erste Anzeichen für eine Erholung, und Enphase erwarte, dass sich die nicht-kalifornischen Staaten schnell erholen werden, so Kothandaram im Enphase Earnings Call.

Die Enphase-Aktie zündet angetrieben durch die sich abzeichnende Verbesserung der Situation am Solarmarkt am gestrigen Handelstag den Turbo und legt um 19,4 Prozent auf einen Kurs von 108,82 Euro zu (Schlusskurs, 07.02.2024, Börse Stuttgart).

© IWR, 2024

08.02.2024