Solarbranche.de

Branchenportal für die Solarenergie

Fotolia 36745099 1280 256

Sunpower räumt bei Photovoltaik-Ausschreibung ab

Paris – Bei einer Ausschreibung für große Solarprojekte in Frankreich hat der US-Modulhersteller Sunpower kräftig abgeräumt. Der Schlüssel für diesen Erfolg liegt in der Unternehmensstruktur.

Nach den Ergebnissen einer Photovoltaik-Ausschreibung in Frankreich soll Sunpower etwa 31 Prozent aller Solarmodule bereitstellen, die bei den Projekten installiert werden.

130 MW Leistung durch Solarmodule von Sunpower
Insgesamt wird Sunpower hocheffiziente Solarmodule mit einer Leistung von 130 MW für die 25 Projekte in Frankreich liefern. Es handelt sich um Freiflächenanlagen sowie um Solarstromanlagen auf Carports. Die Solarmodule von Sunpower würden günstig und zuverlässig Strom liefern, erklärte Sunpower-Vizechef Eduardo Medina. Man sei stolz, der führende Lieferant von Solarmodulen in dieser Ausschreibungsrunde in Frankreich zu sein. Ein erheblicher Teil der Module, die in den Projekten zum Einsatz kommen, werden am Sunpower-Produktionsstandort in Toulouse hergestellt.

Total hält Mehrheit an Sunpower
Die Verbindung von Sunpower zu Frankreich besteht schon lange und beruht auf dem Hauptanteilseigner des US-Unternehmens mit Hauptsitz in San Jose in Kalifornien. Der französische Ölkonzern Total hatte im Jahr 2011 die Mehrheit an dem US-Solarunternehmen übernommen. Aktuell hält Total rund 76 Prozent der Anteile an Sunpower.

Aktieneinbruch der Sunpower-Aktie und Abstieg aus dem RENIXX
Der US-Solarmodul-Hersteller hat im Jahr 2016 den Gesamtumsatz leicht um rund drei Prozent auf 2,7 Mrd. US-Dollar verbessert, allerdings ist Sunpower tief in die roten Zahlen gerutscht. So hat sich der Nettoverlust auf 471 Mio. US-Dollar im Vergleich zum Vorjahr 2015 mehr als verdoppelt. Infolge des parallel abgestürzten Aktienkurses ist Sunpower Ende 2016 auch aus dem internationalen Aktienindex für erneuerbare Energien RENIXX World abgestiegen. Die Sunpower-Aktie war im Jahr 2016 größter RENIXX-Verlierer mit einem Kurseinbruch um 77 Prozent. Insbesondere war das Papier nach einer Gewinnwarnung von Sunpower im August 2016 abgestürzt.

Aktuell werden die Sunpower-Anteilsscheine für rund 5,90 Euro gehandelt (Börse Stuttgart). Im Jahr 2015 notierte das Papier zeitweise bei über 30 Euro.

© IWR, 2017

Weitere Nachrichten und Infos zum Thema Solarenergie
First Solar erobert Frankreich
Sunpower streicht jede vierte Stelle
Sunpower korrigiert Gewinnprognose – Aktie schmiert ab
Zur Aktie von Sunpower
Photovoltaik bei IBC Solar
Solardachflächen online suchen und finden

22.03.2017

 




Pressemappen - mit Original-Pressemitteilungen