Solarbranche.de

Branchenportal für die Solarenergie

Fotolia 36745099 1280 256

Induktives Laden von E-Autos – Forschende erreichen Durchbruch beim Wirkungsgrad

© Universität Stuttgart© Universität StuttgartStuttgart – Bei Handys funktioniert das induktive Laden ohne Kabel bereits. Forschende haben beim induktiven Laden von Elektroautos während der Fahrt nun einen Durchbruch erreicht und den Wirkungsgrad auf über 90 Prozent gesteigert.

Auf dem Campus der Universität Stuttgart können Forschende während der Fahrt Elektroautos induktiv mit Wirkungsgraden aufladen, die bisher noch nicht erreicht wurden. Entwickelt hat die Teststrecke ein Forschungsteam des Instituts für Elektrische Energiewandlung (IEW) unter der Leitung von Professorin Nejila Parspour im Rahmen des MobiLab-Teilprojekts „Forschungsstraße: Dynamisches Laden und sichere Energieversorgung“.

Induktives Laden von Elektroautos während der Fahrt
Elektroautos können induktiv prinzipiell punktuell, beispielsweise auf einem Parkplatz, oder während der Fahrt geladen werden. An der Universität Stuttgart steht das Laden während der Fahrt im Fokus. Die Teststrecke auf dem Campus Vaihingen besteht aus 40 einzelnen Spulenelementen mit einer Grundfläche von 50 auf 48 Zentimeter, so die Universität Stuttgart. Der Abstand zwischen dem Fahrzeug und den Spulen beträgt 20 Zentimeter. Die Strecke erkennt die Position des Fahrzeugs über dem Spulensystem automatisch und versorgt nur die relevanten Primärspulen im Boden. Durch die magnetische Kopplung zur sekundärseitigen Spule im Fahrzeug wird Energie übertragen.

Die übertragene Leistung ist proportional zur sekundärseitigen Spulenfläche. Bei gleicher Grundfläche von 0,24 Quadratmetern wird unabhängig von der Fahrzeuggeschwindigkeit kontinuierlich eine Leistung von 10 Kilowatt (kW) übertragen. Zum Vergleich: Eine herkömmliche Steckdose liefert 2,3 kW Dauerleistung zum Laden eines E-Autos. Insgesamt bietet die Teststrecke eine konstante und unterbrechungsfreie Leistungsübertragung während der Fahrt.

Keine Lade-Standzeiten: Einsatz in autonomen Fahrzeugen
Das induktive Laden bietet Vorteile für autonome Fahrzeuge wie etwa Shuttle-Fahrzeuge. Die Fahrzeuge können rund um die Uhr im Einsatz sein, ohne Standzeiten während des Ladevorgangs. Eingesetzt werden soll das induktive Laden beim autonom fahrenden CampusShuttle der Universität Stuttgart. Dazu soll die Teststrecke zu einer Forschungsstraße auf dem Campus Vaihingen ausgeweitet werden.

Über das Projekt MobiLab
Die Teststrecke zum induktiven und dynamischen Laden ist ein Teilprojekt des Reallabors MobiLab, dessen Ziel ein autofreier Campus ist. Neben der Thematik des induktiven Ladens während der Fahrt entwickelt ein Team um Professor Frank Allgöwer einen autonom fahrenden E-Scooter und eine Forschungsgruppe um Dr. Dan Greiner forscht an einem autonomen CampusShuttle.

© IWR, 2023


Weitere Meldungen rund um die Elektromobilität
Elektromobilität: Newsticker auf www.energiefirmen.de

Forschungs-Projekt: Teststrecke für induktives Laden Elektrofahrzeugen entsteht in Bayern
Induktives Laden: Forschende testen kabelloses Stromtanken für E-Taxis
Zukunftsmusik: E-Autos tanken Strom aus dem Asphalt
Neue Hochleistungs-Ladestation für E-Busse in Betrieb
Mehr E-Busse unterwegs: ESWE investiert in Netzsicherheit
Übernahme: Shell kauft SBRS und erweitert Angebot für E-Mobilitätlösungen
Verkehrswende: Neuer E-Busbetriebshof in Moosach in München eröffnet
Stadtwerke Heidelberg Energie GmbH sucht Sachgebietsleiter (m/w/i) Abrechnungsbetrieb
Workshop: 25. Workshop Kolbenverdichter

26.01.2023

 



Jobs & Karriere - Energiejobs.de
Veranstaltungen - Energiekalender.de

Pressemappen - mit Original-Pressemitteilungen