Solarbranche.de

Branchenportal für die Solarenergie

Fotolia 36745099 1280 256

Notstromversorgung: Vattenfall und IT Norrbotten setzen auf Brennstoffzellen von Ballard Power

© Vattenfall© Vattenfall

Stockholm - Der Energieversorger Vattenfall hat die erste wasserstoffbetriebene Brennstoffzellenanlage zur Notstromversorgung von Breitbandnetzen zusammen mit Ballard Power und der IT Norrbotten eingeweiht. Die Anlage in der nordschwedischen Stadt Överkalix wird den ununterbrochenen Betrieb von Breitband und digitaler Kommunikation im Falle längerer Stromausfälle in kalten Klimazonen sicherstellen.

Die neue Anlage auf Basis von Brennstoffzellen ersetzt eine herkömmliche Backup-Anlage mit Diesel und Batterien, teilte Vattenfall mit.

Das mit Wasserstoffgas betriebene Brennstoffzellensystem des kanadischen Brennstoffzellen-Herstellers Ballard Power wandelt fossilfreies Wasserstoffgas sofort in Strom um, wenn Notstrom benötigt wird.

Die technische Lösung besteht aus dem Ballard-Modul FCgen®-H2PM 5,0 kW, einem Produkt, das für die Versorgung kritischer Infrastrukturen, Notdienste, Mobilfunkbetreiber und Glasfasernetze entwickelt wurde. Wasserstoff wird in einem chemischen Prozess bei niedriger Temperatur in Gleichstrom umgewandelt, der die Stromsituation stabilisiert und mit 48 VDC geliefert wird. Das System verfügt zudem über einen Kondensator, der beim Start Strom liefert und so Batterien überflüssig macht.

„Die Zusammenarbeit mit Vattenfall war eine gute Gelegenheit für uns, zusammenzuarbeiten und Lösungen zu entwickeln, bei denen wir neue, nachhaltige Technologien in Großprojekte eingeführt haben, die der kritischen Infrastruktur der Gesellschaft zugute kommen“, sagt John Skjoldrup Pedersen, Business Developer bei Ballard.

Auftraggeber der Anlage ist IT Norrbotten sowie die schwedische Post- und Telekommunikationsbehörde (PTS). Sie finanzierte die Anlage, um die Zuverlässigkeit in schwierigen Klimazonen im Rahmen ihrer Arbeit zur Stärkung der Robustheit und Langlebigkeit elektronischer Kommunikationsnetze zu verbessern.

© IWR, 2022

18.05.2022